Zum Inhalt

Qualitätsverbesserungsmittel

Als Ausgleich für den Wegfall der Studienbeitragsmittel zum WS 2011/12 stellt das Land Nordrhein-Westfalen den Hoch­schu­len seit 2012 Qualitätsverbesserungsmittel (QVM) in Höhe von jährlich 249 Millionen Euro zur Ver­fü­gung. Diese Summe wird den Uni­ver­si­tä­ten anteilig anhand der Studierendenzahl in der 1,5-fachen Regel­studien­zeit bereitgestellt. Der Anteil der TU Dort­mund beläuft sich auf ca. 13 Millionen Euro jährlich.

Gemäß der gesetzlichen Vorgaben wer­den die Qualitätsverbesserungsmittel dazu eingesetzt, die Qua­li­tät von Stu­di­um und Lehre und ins­be­son­de­re die Betreuungsrelation zwischen hauptamtlichem Lehrpersonal und Stu­die­ren­den zu verbessern. Dadurch sollen vor allem die Studienabbrüche reduziert und die Absolventenzahlen erhöht wer­den. Daher wird der weit überwiegende Teil der QVM an der TU Dort­mund auf die Fa­kul­tä­ten verteilt, weil diese den Bedarf am besten ein­schät­zen kön­nen und die Mittel gezielt zur Ver­bes­se­rung der Lehre einsetzen kön­nen.

 

Die Verteilung auf die Fa­kul­tä­ten erfolgt mittels eines Verteilungsschlüssels, der auf der Studierendenzahl in der 1,5-fachen Regel­studien­zeit und den Dienstleistungsverflechtungen zwischen den Fa­kul­tä­ten beruht.

Über die Verwendung der dezentralen QVM wird in den Fa­kul­tä­ten entschieden. Daher hat jede Fa­kul­tät eine Kommission zur Ver­bes­se­rung von Stu­di­um und Lehre ein­ge­rich­tet, deren Zusammensetzung der der zen­tra­len Qualitätsverbesserungskommission entspricht (gemäß § 11 Abs. 10 der Grundordnung der TU Dort­mund). In den Qualitätsberichten  be­rich­ten die Fa­kul­tä­ten alle zwei Jahren über die aus QVM finanzierten Maß­nahmen und die daraus erzielten Erfolge bei der Ver­bes­se­rung der Lehre und Studienbedingungen.

Über die Verteilung der QVM an die Fa­kul­tä­ten hinaus gibt es für zentrale Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund, wie z.B. die Uni­versi­täts­biblio­thek, ebenfalls die Möglichkeit, Maß­nahmen  zur Ver­bes­se­rung von Stu­di­um und Lehre aus Qualitätsverbesserungsmitteln zu initiieren. Über die Verwendung von QVM für zentrale Maß­nahmen wird das Rektorat von der zen­tra­len Qualitätsverbesserungskommission beraten. Diese berät eingehende Anträge ausführlich und spricht dem Rektorat Emp­feh­lungen aus. Gefördert wer­den kön­nen nur fa­kul­täts­über­grei­fende Projekte, die der Ver­bes­se­rung der Lehre und der Studienbedingungen dienen.

Die Ständige Kommission zur Qualitätsverbesserung von Lehre und Stu­di­um (zentrale Qualitätsverbesserungskommission) berät das Rektorat bei der Verwendung der zen­tra­len Qualitätsverbesserungsmittel (gemäß §4 Abs. 1 des Gesetzes zur Ver­bes­se­rung der Qua­li­tät in Lehre und Stu­di­um an nordrhein-westfälischen Hoch­schu­len). Zudem berät die Kommission über die Qualitätsberichte der Fa­kul­tä­ten und Ein­rich­tun­gen und gibt ein Votum zu den Fortschrittsberichten ab, die in ei­nem zweijährigen Turnus dem Ministerium vorzulegen sind.

Die Kommission tagt mindestens zweimal pro Semester und jederzeit bei Bedarf.

Zur Webseite der Kom­mis­si­o­nen

An­sprech­part­nerin:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.