Zum Inhalt

Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion

Die studentische Lehrveranstaltungsbeurteilung ist an der TU Dort­mund ein wichtiger Baustein des Qualitätsmanagements von Lehre und Studium. Mit Hilfe von Fragebögen beurteilen die Studierenden regelmäßig die Qualität der Lehr­ver­an­stal­tun­gen. Dadurch unterstützen sie die Lehrenden und Fakultäten dabei, Lehre und Studium weiter zu optimieren. Die Befragungsergebnisse werden in den Lehr­ver­an­stal­tun­gen vorgestellt und fördern so den Dialog über die gegenseitigen Erwartungen und die Stärken und Schwächen der Lehre.

Ein Laptop, ein Notizblock und ein Kugelschreiber liegen auf einem Tisch. © Pixabay

Zudem werden die Ergebnisse in den Evaluationskommissionen der Fakultäten analysiert und konkrete Maßnahmen zur Qualitätsentwicklung abgeleitet, die zur stetigen Verbesserung des Studiums beitragen. 

Was die Qualität einer Lehr­veran­staltungen ausmacht, unterscheidet sich je nach Fachkultur und Veranstaltungsformat. Die inhaltliche Gestaltung und Durchführung der Befragungen liegt daher in den Händen der Fakultäten und Ein­rich­tun­gen. Bei Fragen zum Thema Lehrevaluation schreiben Sie uns gerne eine

Die gemeinsamen Standards für die Durchführung der Lehrveranstaltungsbefragungen sind in der Evaluationsordnung der TU Dort­mund festgelegt. Diese sieht vor, dass alle Lehr- und Weiter­bildungs­veran­staltungen mindestens einmal in zwei Jahren evaluiert werden. Pro Dozentin und Dozent werden mindestens zwei Veranstaltungen in diesem Turnus evaluiert. 

Die Befragungsbögen variieren je nach Fakultät und Veranstaltungsart. Folgende Aspekte werden in den Befragungen behandelt:

  • die didaktische und methodische Gestaltung,
  • die Beratung und Betreuung durch die Dozentinnen und Dozenten,
  • die Interaktion zwischen Dozentinnen und Dozenten und Teilnehmenden,
  • die Anforderungen und der Arbeitsaufwand,
  • die Rahmenbedingungen der Lehr­veran­staltungen,
  • die Selbsteinschätzung der Studierenden zu den eigenen Lernvoraussetzungen,
  • die Einschätzung des Lernerfolgs bzw. Kompetenzerwerbs,
  • eine Gesamtbeurteilung der Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung und
  • Freitextfelder für Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge.

 

Standards der Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion

Aufgrund von unterschiedlichen fachspezifischen Anforderungen haben die Fakultäten und Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund die Verfahren der Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion individuell anpasst. Für Fragen zur Organisation und zu den Inhalten der Befragungen stehen Ihnen die oben genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Fakultäten gerne zur Verfügung.

Zu den gemeinsamen Standards der Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion an der TU Dort­mund zählen:

  • alle Lehr- und Weiter­bildungs­veran­staltungen mindestens einmal in zwei Jahre
  • mindestens zwei Veranstaltungen je Dozentin und Dozent in zwei Jahren 
  • didaktische und methodische Gestaltung
  • Beratung und Betreuung durch die Dozentinnen und Dozenten
  • Interaktion zwischen Dozentinnen und Dozenten und Teilnehmenden
  • Anforderungen und Arbeitsaufwand
  • Rahmenbedingungen der Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung
  • Selbsteinschätzung der eigenen Lernvoraussetzungen
  • Einschätzung des Lernerfolgs bzw. Kompetenzerwerbs
  • Gesamtbeurteilung der Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung
  • Freitextfelder für die Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge
  • Befragungen innerhalb der Veranstaltungen mithilfe von Papierfragebögen
  • automatisierte Auswertung der Fragebögen sowie Erstellung und Versand von Ergebnisberichten
  • Vorstellung und Diskussion der Ergebnisse in den jeweiligen Veranstaltungen durch die Dozentinnen und Dozenten
  • Ergebnisanalyse und Einleitung und Umsetzung von Qualitätsentwicklungsmaßnahmen in den Evaluationskommissionen
  • Dokumentation in der Qualitätsberichterstattung 
Zum Seitenanfang

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.