Zum Inhalt

Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion

Die studentische Lehrveranstaltungsbeurteilung ist an der TU Dort­mund ein wichtiger Baustein des Qualitätsmanagements von Lehre und Studium. Mit Hilfe von Fragebögen beurteilen die Stu­die­ren­den regelmäßig die Qua­li­tät der Lehr­ver­an­stal­tun­gen. Dadurch unterstützen sie die Lehrenden und Fa­kul­tä­ten dabei, Lehre und Studium weiter zu optimieren. Die Befragungsergebnisse werden in den Lehr­ver­an­stal­tun­gen vorgestellt und fördern so den Dialog über die gegenseitigen Erwartungen und die Stärken und Schwächen der Lehre.

Ein Laptop, ein Notizblock und ein Kugelschreiber liegen auf einem Tisch. © Pixabay

Zudem werden die Er­geb­nisse in den Evaluationskommissionen der Fa­kul­tä­ten analysiert und konkrete Maß­nahmen zur Qualitätsentwicklung abgeleitet, die zur stetigen Verbesserung des Stu­di­ums beitragen. 

Was die Qua­li­tät einer Lehr­veran­staltungen ausmacht, unterscheidet sich je nach Fachkultur und Veranstaltungsformat. Die inhaltliche Gestaltung und Durchführung der Befragungen liegt daher in den Händen der Fa­kul­tä­ten und Ein­rich­tun­gen. Bei Fragen zum The­ma Lehrevaluation schreiben Sie uns gerne eine

Die ge­mein­samen Standards für die Durchführung der Lehrveranstaltungsbefragungen sind in der Evaluationsordnung der TU Dort­mund festgelegt. Diese sieht vor, dass alle Lehr- und Weiter­bildungs­veran­staltungen mindestens einmal in zwei Jahren evaluiert werden. Pro Dozentin und Dozent werden mindestens zwei Ver­an­stal­tun­gen in diesem Turnus evaluiert. 

Die Befragungsbögen variieren je nach Fakultät und Veranstaltungsart. Folgende Aspekte werden in den Befragungen behandelt:

  • die didaktische und methodische Gestaltung,
  • die Beratung und Betreuung durch die Dozentinnen und Dozenten,
  • die Interaktion zwischen Dozentinnen und Dozenten und Teilnehmenden,
  • die An­for­der­ungen und der Arbeitsaufwand,
  • die Rahmenbedingungen der Lehr­ver­an­stal­tung,
  • die Selbsteinschätzung der Stu­die­ren­den zu den eigenen Lernvoraussetzungen,
  • die Einschätzung des Lernerfolgs bzw. Kompetenzerwerbs,
  • eine Gesamtbeurteilung der Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung und
  • Freitextfelder für Anmerkungen und Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge.

 

Standards der Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion

Aufgrund von un­ter­schied­lichen fachspezifischen An­for­der­ungen haben die Fa­kul­tä­ten und Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund die Verfahren der Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion individuell anpasst. Für Fragen zur Organisation und zu den Inhalten der Befragungen stehen Ihnen die oben genannten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner in den Fa­kul­tä­ten gerne zur Verfügung.

Zu den ge­mein­samen Standards der Lehr­ver­an­stal­tungs­eva­lua­tion an der TU Dort­mund zählen:

  • alle Lehr- und Weiter­bildungs­veran­staltungen mindestens einmal in zwei Jahre
  • mindestens zwei Ver­an­stal­tun­gen je Dozentin und Dozent in zwei Jahren 
  • didaktische und methodische Gestaltung
  • Beratung und Betreuung durch die Dozentinnen und Dozenten
  • Interaktion zwischen Dozentinnen und Dozenten und Teilnehmenden
  • An­for­der­ungen und Arbeitsaufwand
  • Rahmenbedingungen der Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung
  • Selbsteinschätzung der eigenen Lernvoraussetzungen
  • Einschätzung des Lernerfolgs bzw. Kompetenzerwerbs
  • Gesamtbeurteilung der Lehr- oder Weiterbildungsveranstaltung
  • Freitextfelder für die Anmerkungen und Ver­bes­se­rungs­vor­schlä­ge
  • Befragungen innerhalb der Ver­an­stal­tun­gen mithilfe von Papierfragebögen
  • automatisierte Auswertung der Fragebögen sowie Erstellung und Versand von Ergebnisberichten
  • Vorstellung und Diskussion der Er­geb­nisse in den jeweiligen Ver­an­stal­tun­gen durch die Dozentinnen und Dozenten
  • Ergebnisanalyse und Einleitung und Umsetzung von Qualitätsentwicklungsmaßnahmen in den Evaluationskommissionen
  • Dokumentation in der Qualitätsberichterstattung 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.