Zum Inhalt
Stu­die­ren­de der Partneruniversitäten zu Gast an der TU Dort­mund

International Summer Program startet zum 17. Mal

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
Gruppenfoto mit Studierenden aus aller Welt © Silke Viol​/​TU Dort­mund
27 Stu­die­ren­de aus sechs Ländern nehmen in diesem Jahr am International Summer Program teil.

27 Stu­die­ren­de aus Brasilien, China, Hongkong, Kolumbien, Mexiko und den USA nehmen in der zweiten Hälfte des Sommersemesters 2019 am International Summer Program (ISP) der TU Dort­mund teil. Sie belegen Kurse in Bio- und Chemie­ingenieur­wesen, Automation und Robotik, Informatik, Mathe­matik, Maschinenbau, Wirtschafts­wissen­schaften und in den Kul­tur­wis­sen­schaf­ten.

Während an ihren Heimatuniversitäten schon die vorlesungsfreie Zeit begonnen hat, sammeln sie von Ende Mai bis Ende Juli gemeinsam mit Dort­mun­der Kommilitoninnen und Kommilitonen Leistungspunkte in englischsprachigen Veranstaltungen. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer besuchen zudem einen Intensivkurs Deutsch sowie eine kulturwissenschaftliche Veranstaltung, die ihnen Kultur und Politik in Deutsch­land näher bringt. 

Das internationale Sommerprogramm der TU Dort­mund, das am 24. Mai beginnt, findet innerhalb der regulären Vorlesungszeit statt. So ist gewährleistet, dass die inter­natio­nalen Studierenden in das Cam­pus­leben in Dort­mund integriert sind. Die thematischen Schwerpunkte des ISP sind in zwei Tracks unterteilt: Engineering und German & European Studies.

Vielseitiges Freizeit- und Exkursionsprogramm

Das ISP findet dieses Jahr schon zum 17. Mal statt und ist mittlerweile zu einem exklusiven und nachgefragten Angebot für Stu­die­ren­de von Partneruniversitäten der TU Dort­mund geworden. Außerhalb der Hörsäle und Seminarräume erwartet die inter­natio­nalen Studierenden ein umfassendes Freizeit- und Exkursionsprogramm, darunter eine Hiking Tour auf die Hohensyburg, einen Besuch im Hochseilgarten, eine Tour durch den Signal-Iduna-Park und ein Ausflug in das Bergbaumuseum in Bochum. Organisiert wird das ISP vom Referat Internationales, der Fakultät Bio- und Chemie­ingenieur­wesen und der Fakultät Kul­tur­wis­sen­schaf­ten.

 

Weitere Informationen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Universität Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.