Zum Inhalt

In­ter­natio­na­ler Buchpreis geht an Professor Wolfgang Sonne von der TU Dort­mund: Aus­zeich­nung wird im Juli 2018 in Yokohama überreicht

-
in
  • Men­schen
Das Cover des Gewinnerbuches. © Sonne​/​DOM publishers
Mit diesem Buch gewann Prof. Wolfgang Sonne den inter­natio­nalen IPHS-Buchpreis.

Hohe Aus­zeich­nung für Prof. Wolfgang Sonne von der Fakultät Architektur und Bau­in­ge­ni­eur­we­sen der TU Dort­mund: Sein Buch „Urbanity and Density in Twentieth Century Urban Design“ hat den IPHS Book Prize 2018 gewonnen. Es handelt sich – so die Planning History Society – um den renommiertesten inter­natio­nalen Preis, der für das weltweit beste Buch in Planungs- und Städtebaugeschichte vergeben wird.

Der Preis wird alle zwei Jahre von der International Planning History Society als „1st prize for the most in­no­va­ti­ve book in planning history written in English – also der erste Preis für das in englischer Sprache verfasste innovativste Buch zur Planungs- und Städtebaugeschichte – vergeben und wird im Juli 2018 in Yokohama überreicht. Die Planning History Society bezeichnet diesen als den renommiertesten inter­natio­nalen Preis, der für das weltweit beste Buch in dieser Kategorie vergeben wird.
 

Herausragende Qua­li­tät

Das 2017 bei DOM publishers in Berlin erschienene Buch von Wolfgang Sonne sei nicht nur außergewöhnlich in seiner wis­sen­schaft­lichen Leistung, sondern zudem auch herausragend in seiner Produktionsqualität: „Sonnes Buch ist außergewöhnlich, wunderschön produziert und atemberaubend in seiner Aufmachung.“ Es entstand aus einem von der Deut­schen Forschungs­gemein­schaft (DFG) geförderten Projekt und behandelt eine bislang vernachlässigte Linie im Städtebau der Moderne: den Entwurf und die Produktion von dichten und urbanen Stadträumen, die sich an den kulturellen Traditionen des Städtebaus orien­tieren. Gleichzeitig schaffen sie trotzdem moderne Stadtanlagen. Mit diesem neuen Blick wird nicht nur die Geschichte des Städtebaus im 20. Jahrhundert neu ge­schrie­ben, sondern es werden auch Referenzen für aktuelle Planungsprobleme bereitgestellt.
 

Innovative Perspektive

In den Worten der Jury: „Mit sei­nem komparativen und analytischen Ansatz ist das Buch von Sonne ein Werk, das eine tiefgründige Vertrautheit mit der konventionellen Geschichte aufweist, eine neue, in­no­va­ti­ve Perspektive in der westlichen Planungsgeschichte aufzeigt und ein The­ma in den Vordergrund schiebt, das zweifellos auch sehr relevant für zeitgenössische städtebauliche Praxis ist.“ Die Konkurrenz war diesmal besonders groß, wie die Jury ausdrücklich hervorhebt: „Der Finalist wurde unter ausgezeichneten Forschungs­arbeiten ausgewählt.“ Mit dem Preis seien nicht nur die innovativsten, sondern auch die vielversprechendsten Aspekte der Planungs- und Städtebaugeschichte identifiziert worden.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.