Zum Inhalt
Trotz Co­ro­na-Krise gehen Bauarbeiten auf dem Campus weiter

Neubau des Prakti­kums­­gebäudes Chemie schreitet planmäßig voran

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
  • Medieninformationen
Eine Baustelle in einem Fundament eines neuen Gebäudes, darin befinden sich ein großer Kran, Bauarbeiter und Baumaterial. © Martina Hengesbach​/​TU Dort­mund
Der Bauherr, der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW), geht von einer Bauzeit von rund drei Jahren aus.

Auch in Zeiten der Co­rona­krise gehen die Bauarbeiten auf dem Campus der TU Dort­mund weiter: In einer riesigen Baugrube an der Otto-Hahn-Straße wird aktuell die Bodenplatte für das neue Praktikumsgebäude für die Fakultät für Chemie und Chemische Biologie gegossen. Bis Ende 2022 ent­steht hier ein sechs­ge­schos­si­ger Bau mit rund 3.300 Quadrat­metern Nutzfläche.

Bis 14 Meter tief ist das Loch, das für das Praktikumsgebäude ausgehoben wurde. Die Kantenlänge beträgt 55 Meter, 25.000 Kubik­meter Erdreich wurden abgefahren. „Der Fortschritt der Bauarbeiten verläuft bisher trotz Co­ro­na-Krise nach Plan“, be­rich­tet Jürgen Palgen vom Dezernat Bau- und Fa­ci­li­ty­ma­nage­ment der TU Dort­mund, der den Neubau betreut.

Im Praktikumsgebäude werden auf einer Hauptnutzfläche von rund 3.300 Quadrat­metern zwei große Prakti­kums­bereiche sowie Forschungslabore und Büros für die Anorganische und Organische Chemie unter­gebracht. Die Gebäudehöhe des sechsgeschossigen Prakti­kums­­gebäudes und dessen Klinkerfassade orien­tieren sich an dem benachbarten Ersatzneubau Chemie/Physik, der 2015 bezogen wurde. Der Haupteingang des Gebäudes liegt an der Otto-Hahn-Straße. Zugleich gibt es für Be­schäf­tigte und Stu­die­ren­de, die vom Bestandsgebäude Chemie/Physik kommen, einen Eingang auf der Nordseite.

Per Webcam über Fortgang der Bauarbeiten informieren

Nach dem im ver­gang­enen Jahr abgeschlossenen Abriss des Pavillons 11, der bisher auf der Fläche des neuen Prakti­kums­­gebäudes stand, begannen in diesem Frühjahr die Rohbauarbeiten. Der Bauherr, der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB NRW), geht von einer Gesamtbauzeit von rund drei Jahren aus. Der Neubau des Prakti­kums­­gebäudes  ist ein weiterer wichtiger Baustein im „Dekaden-Projekt“, in dem über rund zehn Jahre die Chemie- und Physikgebäude ertüchtigt oder neu errichtet werden.

Ein Mann mit Schutzhelm schaut auf eine Baustelle. © Martina Hengesbach​/​TU Dort­mund
Jürgen Palgen betreut bei der TU Dort­mund den Neubau des Prakti­kums­­gebäudes.

Zurzeit ist vom Neubau vor allem ein gigantisches Loch zu sehen. Damit das Erdreich nicht in die Baugrube rutscht, wurden vor dem Aushub Bohrpfahlwände hergestellt: Am Rand der auszuhebenden Baugrube hatte die Baufirma hierzu zunächst knapp 20 Meter tiefe Löcher mit jeweils 90 Zentimetern Durchmesser gebohrt und diese mit Körben aus Bewehrungsstahl und Beton verfüllt. Damit entstand eine Pfahlreihe, die die Baugrube sichert.

Interessierte können sich per Webcam über den Fortgang der Bauarbeiten informieren.

Ansprechperson für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.