Zum Inhalt
Stu­di­um Fundamentale

In­for­ma­ti­onen für Lehrende

Generell kön­nen alle Ver­an­stal­tun­gen in diesem Rah­men an­ge­bo­ten wer­den, die für fachfremde Stu­die­ren­de verständlich und interessant sind und ohne besondere Vorkenntnisse belegt wer­den kön­nen. Hierzu gehören bspw. Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tung­en oder in­ter­dis­zi­pli­nä­re Ver­an­stal­tun­gen, die das eigene Fach in einen anderen Kontext setzen. Wir freuen uns sehr über ganz neue Veranstaltungskonzepte, für die das Stu­di­um Fundamentale den notwendigen Freiraum bietet.

Benötigte In­for­ma­ti­onen zur Anmeldung sind: Name der Ver­an­stal­tung, Fa­kul­tät, Veranstaltungsleitung, Zeit, Ort, Anzahl der für das Stu­di­um Fundamentale freigegebenen Plätze, Kurzkommentar zum Inhalt, An­for­der­ungen an einen Teilnahmenachweis (2 CPs), An­for­der­ungen an einen Leistungsnachweis (3 CPs).

Sie kön­nen Ver­an­stal­tun­gen für das Stu­di­um Fundamentale im LSF öffnen oder neu anlegen Maschinen­ele­mente– wich­tig ist hier, dass sie der zen­tra­len Rubrik „Stu­di­um Fundamentale“ zugeordnet wer­den. Nut­zen Sie gerne die Anleitung, wie Sie neue Ver­an­stal­tun­gen eintragen.

Verpflichtend nehmen Stu­die­ren­de der Bachelor­stu­dien­gänge In­for­ma­tik (mit Nebenfach WiWi), Statistik, Daten­ana­lyse und Datenmanagement, Bio- und Chemie­ingenieur­wesen, Elek­tro­tech­nik und In­for­ma­tions­tech­nik, Informations- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik, Raum­pla­nung, Er­zie­hungs­wis­sen­schaft und Jour­na­lis­tik sowie des Masterstudienganges In­for­ma­tik am StuFu teil.
Für alle anderen Stu­die­ren­den ist die Teilnahme freiwillig. Seit dem WiSe 2010/11 ko­ope­riert das Stu­di­um Fundamentale der TU mit dem Stu­di­um Generale der FH Dort­mund. Es kann also auch vorkommen, dass Stu­die­ren­de der FH an Ihren Ver­an­stal­tun­gen teilnehmen. Für diese ist die Teilnahme ebenfalls freiwillig.

Die Stu­die­ren­den melden sich im LSF unter der Überschrift „Stu­di­um Fundamentale“ an. Hier sind alle Ver­an­stal­tun­gen gebündelt, die in diesem Rah­men an­ge­bo­ten wer­den. Sollten Sie ein individuelles Anmeldeverfahren wünschen, geben Sie dies bitte unter dem Punkt Bemerkung bei der jeweiligen Ver­an­stal­tung im LSF an.

Sollte die Anmeldefrist im LSF bereits abgelaufen sein und Sie er­hal­ten Anfragen von Stu­die­ren­den nach wei­te­ren Plätzen in Ihrer Ver­an­stal­tung, liegt es bei Ihnen, ob Sie diese noch zulassen möchten oder nicht. Eine nachträgliche Meldung der Stu­die­ren­den im LSF ist nicht notwendig. Die Anmeldung im LSF dient lediglich der struk­tu­rier­ten Vergabe der begrenzten Plätze in den Ver­an­stal­tun­gen, ist aber nicht für Prüfungsanmeldungen o.ä. relevant.

Da Stu­die­ren­de des Stu­di­um Fundamentale ein völlig neues „Territorium“ betreten, wäre es schön, wenn Sie in der ersten Ver­an­stal­tung, in der meist organisatorische Aspekte besprochen wer­den, auch auf die An­for­der­ungen an die Stu­die­ren­den des Stu­di­um Fundamentale ein­ge­hen könnten, damit die Stu­die­ren­den diese kennen und Sie wissen, wer im Rah­men des StuFu teilnimmt.

Um die besondere Situation der Stu­die­ren­den des Stu­di­um Fundamentale aufzugreifen wäre es denkbar, dass Sie Ihre reguläre Ver­an­stal­tung öffnen und den Stu­die­ren­den des StuFu eine zusätzliche Einführungs- und/oder Ab­schluss­ver­an­stal­tung/Seminarstunde an­bie­ten. Hier könnten not­wen­dige Vorkenntnisse sichergestellt und die Stu­die­ren­den in eine für sie fremde Fa­kul­tät eingeführt, bzw. zum Abschluss des Semesters Gelerntes noch einmal reflektiert wer­den. Dies ist allerdings nur eine Anregung und keinesfalls zwingend notwendig. Im Rah­men von Befragungen der Stu­die­ren­den wurde immer wieder deutlich, dass die Lehrenden nicht hin­rei­chend über organisatorische Aspekte des StuFu informiert sind. Alle relevanten In­for­ma­ti­onen finden Sie auf dieser Homepage.

Die genaue Festlegung der Leistungsanforderungen liegt bei Ihnen. Stu­die­ren­de kön­nen entweder 3 CPs oder 2 CPs im Rah­men von Ver­an­stal­tun­gen des StuFu er­hal­ten. 2 CPs umfassen die aktive Teilnahme, häufig auch in­klu­si­ve eines Referates oder Protokolls. 3 CPs wer­den für eine Ver­an­stal­tung in­klu­si­ve einer Prüfungsleistung (Klausur, Hausarbeit, mdl. Prüfung) ver­ge­ben. In der Regel umfassen die Ver­an­stal­tun­gen 2 SWS. Zu Beginn des Semesters haben Sie der Koordinationsstelle mitgeteilt, welche An­for­der­ungen Sie an einen Teilnahme- bzw. einen Leistungsschein stellen. Diese sind auch für die Stu­die­ren­den im aktuellen VVZ des StuFu sichtbar.

Eine Ausnahme besteht für Stu­die­ren­de der BCI. Für sie reicht eine aktive Teilnahmebescheinigung nicht aus. Sie benötigen die „erfolgreiche Teilnahme“, also einen Schein, der über den reinen „Sitzschein“ hinausgeht und bspw. Gruppenarbeiten, Referate, Protokolle o.ä. umfasst.

Die Prüfungsanmeldung erfolgt über das von Ihnen bevorzugte Ver­fah­ren. Wichtig ist, das Sie dieses Ver­fah­ren den Stu­die­ren­den kommunizieren. Sollten Sie die Prü­fungs­ver­wal­tung über das BOSS („Bologna Online Study Service“) laufen lassen wol­len, senden Sie bitte folgende Daten an die Verantwortlichen: Prüfungsform, Erstprüfer, Prüfungsdatum. Ihre Ver­an­stal­tung wird dann im BOSS erfasst.

Am einfachsten ist es, wenn Sie am Ende der Ver­an­stal­tung die (erfolgreiche) Teilnahme in BOSS eintragen.

Sollte Sie BOSS nicht verwenden, bringen die Stu­die­ren­den den Modulschein des StuFu mit, den sie sich über die Hompeage herunterladen kön­nen. Auf diesem Modulschein bestätigen Sie den Stu­die­ren­den die erbrachte Leistung. Die Stu­die­ren­den leiten diesen Schein dann an ihr Prüfungsamt weiter.

Stu­die­ren­de, die freiwillig am Stu­di­um Fundamentale teilnehmen, kön­nen neben dem ausgefüllten Modulschein  ein Zertifikat er­hal­ten.

Alle StuFu-Ver­an­stal­tun­gen sind im LSF unter der Rubrik „Stu­di­um Fundamentale“ gebündelt. Diese Rubrik findet sich unter dem allgemeinen VVZ im LSF als fünfte von unten.

Die Teilnehmer kön­nen Sie selbst im LSF einsehen. Sollten Sie hierzu keine Rechte im LSF besitzen, kön­nen Sie eine Teilnehmerliste bei den Verantwortlichen anfordern.

Studierende steht mit einem Tablet in der linken Hand an den Bücherregalen in der Bibliothek und sucht ein Buch.
Studierende sitzen vor einem Gebäude.
Dozierende sitzt vor Studierenden im Hörsaal im Seminargebäude.
Ein Student mit blauer Jacke sitzt auf der grünen Wiese auf dem Boden und liest in einem Buch. Im Hintergrund sind Bäume und der Fußweg.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.