Zum Inhalt
Bachelor (1 Fach)

Musikjournalismus

Zusammen­fassung

Abschluss Bachelor of Arts (B.A.)
Fachbereich Gesellschafts- und Kul­tur­wissen­schaften
Regel­studienzeit 6 Semester
Zulassungs­beschränkung keine
Studienbeginn Win­ter­semester
Sprache deutsch
Einschreib­voraussetzungen

https://www.musik.tu-dortmund.de/index.php?id=350#c6372

Weitere In­for­ma­ti­onen Website Fakultät für Kunst- und Sport­wissen­schaften

Kurzportrait

Wie Medien funktionieren und wie Musik in Medien vorkommt, wird nicht nur theoretisch erforscht: Das Verstehen von Funktionsweisen geht zu­sam­men mit eigenen Konzerteinführungen oder Podiumsdiskussionen, dem Verfassen von Programmhefttexten, Kritiken und Beiträgen. Angewandter Musikjournalismus mit Schwerpunkt „Klassik“ in Radio, Online, Print und TV findet vor allem in den multimedialen Lehrredaktionen von terzwrk statt, dem Herzstück des Studiengangs. Gleichzeitig werden im Rahmen von journalistischen und musikwissenschaftlichen Se­mi­na­ren Produkte künstlerischer und kultureller Praxis historisch, genderbezogen und gegenwartsorientiert analysiert. Der Anteil des Selbststudiums ist hoch, um das eigenverantwortliche Engagement zu fördern. 

Bereits im Bachelorstudium ist ein zweimonatiges journalistisches Praktikum vorgesehen. Die Stu­die­ren­den können dabei die an der Uni­ver­si­tät erlernten Fähigkeiten in der Praxis erproben und umsetzen („training on the job“). Neben der Vertiefung von Recherche und Produktion werden auch Fähigkeiten des journalistischen Handwerks erlernt (Schnitt-Technik, Layout etc.). Gleichzeitig werden Team- und Kritikfähigkeit sowie das berufstypische Arbeiten unter hohem Zeit- und Erfolgsdruck geschult.

Fähigkeiten und Kenntnisse

Die angehenden Musikjournalistinnen und -journalisten benötigen sowohl musikalische Kenntnisse als auch eine erkennbare sprachlich-journalistische Begabung. Wer an der TU Dort­mund Musikjournalismus studieren möchte, muss an der internen Eignungsprüfung teilnehmen. Dies gilt auch für Bewerberinnen und Bewerber, die bereits an anderen Orten Eignungsprüfungen bestanden haben. Im Rahmen dieser Eignungsprüfung, die jeweils am Ende des vorangehenden Sommer­se­mes­ters abgelegt werden kann, sind Grundkenntnisse in folgenden Bereichen nachzuweisen: Allgemeine Hörfähigkeit, Musiktheorie, Hörkanon (Repertoire) im schriftlichen Teil; Instrumentalspiel, Gesang, Vomblattsingen im münd­lichen Teil. Voraussetzung für die Einschreibung in den B.A.-Studiengang ist das Bestehen beider Teile sowie der Nachweis eines mindestens sechswöchigen Praktikums in der Redaktion eines aktuellen Medienbetriebs.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Die Dort­mun­der Musikjournalistinnen und Musikjournalisten können sowohl in Fachmedien als auch in anderen Bereichen des Musik- und Medienbetriebs tätig sein. Sie sind in der Lage, in allen Medien über musikalische Inhalte und Ausdrucksformen kompetent, verständlich und kritisch zu berichten. Sie arbeiten für Zeitschriften und Zeitungen genauso wie für das Fernsehen, den Hörfunk und Online-Publikationen. Allgemein reicht das fachliche Spektrum von der lokalen Kulturberichterstattung bis zu wis­sen­schaft­lichen Fachredaktionen. Darüber hinaus können Absolventinnen und Ab­sol­ven­ten aufgrund ihrer journalistischen und musikalischen Aus­bil­dung in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von Orchestern, Opernhäusern, Festspielen, Künstleragenturen, Universitäten, For­schungs­ein­richtungen, Interessenverbänden oder in Un­ter­neh­men der Privatwirtschaft eingesetzt werden. Möglich sind auch Tätigkeitsfelder in den veranstaltungsorganisatorischen Bereichen Konzertpräsentation und Education-Projekte.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.