Zum Inhalt

Drei Fragen an Ulrike Magarin - Talentscout

Bitte Bildnachweis einfügen

Warum brauchen Sie die Schü­ler­in­nen und Schüler als Talentscout?

Men­schen wollen sich entwickeln und sind ratbedürftig – insbesondere in Übergangsphasen wie der von der Schule in die Hoch­schu­le. Da können wir Ta­lent­scouts hilfreich sein, indem wir sie ergebnisoffen, personenzentriert und langfristig bei der (Berufs- und Studien-) Orientierung sowie der Etablierung in neuen Institutionen und Kontexten unterstützen.

Hilfreich in dem Prozess ist außerdem, dass wir ihnen mit einem offenen und wohlwollend-neugierigen Blick begegnen und ihnen und ihren Fähigkeiten, sich zu entwickeln, vertrauen.

Woran erkennen Sie Talente?

In unserem Pro­gramm befinden sich junge Men­schen, die etwas in ihrem Leben erreichen möchten, auch wenn sie vielleicht noch nicht ganz genau wissen, wie sie ihre Ziele erreichen können oder welche Ziele und Mög­lich­keiten es noch für sie geben könnte. Sie haben außerdem Potenzial für ein Studium, auch wenn sich dies vielleicht (noch) nicht in den Noten widerspiegelt. Sie kommen darüber hinaus aus einem Umfeld, das sie nicht immer bei allen Themen rund um die Themen Studium und Beruf unterstützen kann. Dies kann unterschiedliche Gründe haben: Manche haben z.B. keine Rollenvorbilder, weil sie die Ersten in ihrem Umfeld sind, die studieren wollen. Einige Eltern der Schü­ler­in­nen und Schüler sind mit dem Bil­dungs­sys­tem in Deutsch­land nicht so gut vertraut, weil sie ihre Bildungslaufbahn in einem anderen Land gemeistert haben etc.

Talent gefunden. Wie geht´s weiter?

Vom ersten Gespräch an stehen die Schü­ler­in­nen und Schüler im Zentrum der Beratung und Begleitung: Wir schauen gemeinsam, was ihre Anliegen sind, wie sie sich gerne entwickeln möchten und wo sie sich gerade in ihrem Leben und in ihrer Berufs- bzw. Studienorientierung befinden. Aufgrund der Einzigartigkeit der Personen, ihrer Wünsche und Ziele unterscheidet sich die gemeinsame Arbeit stark von Mensch zu Mensch. Immer gleich ist jedoch das offene Ohr und die offene Tür sowie mein Einsatz, Schü­ler­in­nen und Schüler zu bestärken, ihren Weg zu finden und zu gehen. Dafür stelle ich mein Wissen und mein Netz­werk zur Verfügung und leiste ganz praktische Hilfe, indem ich z.B. den Blick für Berufs- und Studien­mög­lich­keiten öffne oder über Studienfinanzierung  informiere. Außerdem stelle ich mich als „Reflexionshilfe“ bei Entscheidungen zur Verfügung, mache die Spielregeln von Systemen und Institutionen bewusst, bringe sie mit Studierenden des Wunschstudienfaches zusammen etc.

 

#humanistin

#jederjeckistanders

#bildungsbegeistert

#erlebtelandeskunde

#kultursensibel

#wegbegleiterin

#ostseekind

#weltbürgerin

#singen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.