Zum Inhalt

Drei Fragen an Ulrike Magarin – Talentscout

Porträt einer Frau © Golsch​/​TU Dort­mund

Warum brauchen Sie die Schü­ler­in­nen und Schüler als Talentscout?
Men­schen wol­len sich ent­wi­ckeln und sind ratbedürftig – ins­be­son­de­re in Übergangsphasen wie der von der Schule in die Hoch­schu­le. Da kön­nen wir Ta­lent­scouts hilfreich sein, indem wir sie ergebnisoffen, personenzentriert und langfristig bei der (Berufs- und Studien-) Orientierung sowie der Etablierung in neuen Institutionen und Kontexten un­ter­stüt­zen.

Hilfreich in dem Prozess ist außerdem, dass wir ihnen mit ei­nem offenen und wohlwollend-neugierigen Blick be­geg­nen und ihnen und ihren Fähigkeiten, sich zu ent­wi­ckeln, vertrauen.

Woran erkennen Sie Talente?
In unserem Pro­gramm befinden sich junge Men­schen, die et­was in ihrem Leben erreichen möchten, auch wenn sie vielleicht noch nicht ganz genau wissen, wie sie ih­re Ziele erreichen kön­nen oder welche Ziele und Mög­lich­keiten es noch für sie geben könnte. Sie haben außerdem Potenzial für ein Stu­di­um, auch wenn sich dies vielleicht (noch) nicht in den Noten widerspiegelt. Sie kom­men darüber hinaus aus ei­nem Umfeld, das sie nicht immer bei allen Themen rund um die Themen Stu­di­um und Beruf un­ter­stüt­zen kann. Dies kann unterschiedliche Gründe haben: Manche haben z.B. keine Rollenvorbilder, weil sie die Ersten in ihrem Umfeld sind, die stu­die­ren wol­len. Einige Eltern der Schü­ler­in­nen und Schüler sind mit dem Bil­dungs­sys­tem in Deutsch­land nicht so gut vertraut, weil sie ih­re Bildungslaufbahn in ei­nem anderen Land gemeistert haben etc.

Talent gefunden. Wie geht's weiter?
Vom ersten Gespräch an stehen die Schü­ler­in­nen und Schüler im Zen­trum der Be­ra­tung und Begleitung: Wir schauen ge­mein­sam, was ih­re Anliegen sind, wie sie sich gerne ent­wi­ckeln möchten und wo sie sich gerade in ihrem Leben und in ihrer Berufs- bzw. Studienorientierung befinden. Aufgrund der Einzigartigkeit der Per­so­nen, ihrer Wünsche und Ziele unterscheidet sich die gemeinsame Ar­beit stark von Mensch zu Mensch. Immer gleich ist jedoch das offene Ohr und die offene Tür sowie mein Ein­satz, Schü­ler­in­nen und Schüler zu bestärken, ihren Weg zu finden und zu gehen. Dafür stelle ich mein Wissen und mein Netz­werk zur Ver­fü­gung und leiste ganz praktische Hilfe, indem ich z.B. den Blick für Berufs- und Studien­mög­lich­keiten öffne oder über Stu­di­en­fi­nan­zie­rung  informiere. Außerdem stelle ich mich als „Reflexionshilfe“ bei Entscheidungen zur Ver­fü­gung, mache die Spielregeln von Systemen und Institutionen bewusst, bringe sie mit Stu­die­ren­den des Wunschstudienfaches zu­sam­men etc.

#humanistin
#jederjeckistanders
#bildungsbegeistert
#erlebtelandeskunde
#kultursensibel
#wegbegleiterin
#ostseekind
#weltbürgerin
#singen

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.