Zum Inhalt
Neues Pre-Inkubatoren-Pro­gramm cetup.PREINC

TU Dort­mund un­ter­stützt Grün­dungs­inte­res­sier­te bei ihrem Geschäftsmodell

-
in
  • Top-Meldungen
  • Stu­di­um & Lehre
  • Service
Eine Skizze von einer Frau und einem Mann, die ein Plakat mit Daten hochhalten. Darunter steht das Wort "cetup.PREINC" © CET​/​TU Dort­mund
Im Rah­men des Pro­gramms kön­nen sich Teilnehmende un­ter­ei­nan­der austauschen und vernetzen.

Das Centrum für Entre­preneur­ship & Transfer (CET) der TU Dort­mund bietet ab dem 24. April erstmals ein Pre-Inkubatoren-Pro­gramm für Gründungsvorhaben an. Mit dem neuen Pro­gramm cetup.PREINC hilft das CET den teil­neh­men­den Teams dabei, Ge­schäfts­ideen und Forschungstechnologien unter Anleitung von erfahrenen Gründungsexpertinnen und -experten wei­ter­zu­ent­wick­eln und schließt damit die Lücke zwischen Ideengenerierung und Inkubator. Das dreimonatige Pro­gramm richtet sich ins­be­son­de­re an Angehörige der TU Dort­mund sowie der Partnerhochschulen des CET. Die Bewerbungsfrist für das Pro­gramm endet am 7. April.

Bis zu 15 Teams erfahren bei cetup.PREINC, wie sie systematisch die Markt­chancen ihrer Idee evaluieren und zielgerichtet weiterentwickeln kön­nen. Über einen Zeitraum von zwölf Wochen hinweg lernen die Teams, ih­re Zielgruppe ein­zu­gren­zen, zu verstehen und darauf aufbauend ein Wertversprechen zu entwickeln, das den Nut­zen ihrer Idee, ihrer Technologie oder ihres Produkts für Kundinnen und Kunden be­schreibt. Darüber hinaus er­ar­bei­ten die Teams im Rah­men des Pro­gramms einen ersten Prototyp, um ih­re Idee zu visualisieren. Abschließend wird das Geschäftsmodell unter der Anleitung von Gründungsexpertinnen und -experten geprüft und in ei­nem detaillierten Businessplan zusammengefasst. Die Start-ups wer­den damit optimal auf eine mögliche Teilnahme am Inkubatorenprogramm STARTUP.INNOLAB des CET vorbereitet und schaffen die Grundlage für eine erste Finanzierung ihres Vorhabens (z. B. durch die Einwerbung des EXIST Gründerstipendiums).

Vernetzen und Austauschen

Die Teil­neh­men­den sollten außerdem ihr Pitch Deck unter Einbezug neu gewonnener Erkennt­nisse fortwährend optimieren, um später ih­re Geschäftsidee vor etwaigen Investorinnen und Investoren bestmöglich prä­sen­tie­ren zu kön­nen. Während des Pro­gramms kön­nen sich die Teams un­ter­ei­nan­der vernetzen und austauschen. Sobald es die Hygi­ene­auf­la­gen er­lau­ben, er­hal­ten sie auch Zugang zum Coworking-Space am CET

Das Pre-Inkubatoren-Pro­gramm findet digital statt. Bewerben kön­nen sich sowohl Teams als auch Einzelpersonen in der Vorgründungsphase mit einer inno­va­ti­ven Geschäftsidee oder Forschungstechnologie. Es besteht zweimal jährlich die Möglichkeit, an cetup.PREINC teilzunehmen. Vorab wird die Teilnahme am Pro­gramm cetup.ID empfohlen. Dieses wird in regelmäßigen kurzen Abständen an­ge­bo­ten, das nächste Pro­gramm star­tet am 15. März. In cetup.ID wird in ungefähr zwei Wochen ein fundiertes Grundwissen zu unternehmerischen Methoden vermittelt, auf dem in cetup.PREINC aufgebaut wird.

Zur Bewerbung

Zum Pro­gramm

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.