Zum Inhalt
Neues Kompetenzfeld Künstliche In­tel­li­genz

Die 4. Dort­mun­der Wis­sen­schafts­kon­fe­renz widmet sich der KI

-
in
  • Top-Meldungen
  • For­schung
Logo aus bunten vernetzten Punkten, darunter steht 4. Dortmunder Wissenschaftskonferenz © Stadt Dort­mund

Künstliche In­tel­li­genz ist das Leitthema der diesjährigen Dort­mun­der Wis­sen­schafts­kon­fe­renz, die am 6. November erstmals in digitaler Form stattfindet. Angehörige der TU Dort­mund ge­stal­ten die Konferenz mit. Eine Anmeldung ist bis zum 6. November mög­lich.

Gesichtserkennung, Online-Marketing oder virtuelle Assistenzen – Künstliche In­tel­li­genz (KI) ist längst in den Alltag integriert und bietet neue Chancen für Gesell­schaft und Wirtschaft. Gleichzeitig verändert der zunehmende Einsatz von KI das Zusammenleben und die Arbeitswelt erheblich.

Welchen Beitrag leistet die Dort­mun­der For­schung im Bereich KI? Welche ethischen Fragestellungen sind von Anfang an mitzudenken? Fragen wie diese sollen im Rahmen der Konferenz, die von der Stadt Dort­mund in Ko­ope­ra­ti­on mit den Partnern des Masterplan Wis­sen­schaft Dort­mund ver­an­stal­tet wird, beantwortet wer­den. Welche Chancen und Per­spek­tiven KI für die Wissenschaftsstadt Dort­mund bietet, diskutieren bei­spiels­weise Prof. Manfred Bayer, Rektor der TU Dort­mund, Prof. Wilhelm Schwick, Rektor der FH Dort­mund, Prof. Andrea Kienle, Prorektorin Di­gi­ta­li­sie­rung der FH Dort­mund, der Masterplan-Beauftragte der Stadt Dort­mund, Prof. Herbert Waldmann (TU Dort­mund und Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie), und der neue Oberbürgermeister der Stadt Dort­mund, Thomas Westphal. Prof. Michael Steinbrecher vom Institut für Jour­na­lis­tik der TU Dort­mund moderiert die Ver­an­stal­tung.

Sessions mit TU-Be­tei­li­gung

In parallel stattfindenden Sessions haben die Teil­neh­men­den die Möglichkeit, sich mit Ex­per­tin­nen und Experten sowie Teil­neh­men­den zu den Themengebieten „Ethik und KI“, „KI For­schung made in Dort­mund“ oder „KI für KMU“ aus­zu­tau­schen und sich un­ter­ei­nan­der zu vernetzen.

An den Sessions sind zahlreiche Wis­sen­schaft­ler­in­nen und Wis­sen­schaft­ler der TU Dort­mund beteiligt: Prof. Katharina Morik von der Fa­kul­tät für In­for­ma­tik und dem ML2R, Prof. Michael ten Hompel von der Fa­kul­tät Maschinen­bau und dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik, Prof. Christian Wietfeld von der Fa­kul­tät für Elektrotechnik und In­for­ma­tions­tech­nik, Prof. Barbara Welzel vom Seminar für Kunst und Kunstwissenschaft, Prof. Beate Bollig von der Fa­kul­tät für In­for­ma­tik und Prof. Jürgen Howaldt von der Sozial­forschungs­stelle.

Dort­mun­der Kompetenzfeld KI

Künstliche In­tel­li­genz wird in Dort­mund als neues wissenschaftliches Kompetenzfeld im Rahmen des Mas­ter­plans Wis­sen­schaft 2.0 aufgebaut. Wissen­schaft­liche „Leuchttürme“ auf diesem Feld sind bei­spiels­weise das Kom­pe­tenz­zen­trum Ma­schi­nel­les Ler­nen Rhein-Ruhr (ML2R) an der TU Dort­mund, das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML), das Institut für die Di­gi­ta­li­sie­rung von Ar­beits- und Lebenswelten (IDiAL) der FH Dort­mund und der Aufbau des Deut­schen Rettungsrobotik-Zentrums (DRZ). An­wen­dungen für die Wirtschaft wer­den unter an­de­rem im Tech­no­lo­gie­Zen­trum­Dort­mund erprobt und umgesetzt.

Anmeldung 

Die Ver­an­stal­tung ist Bestandteil der Digitalen Woche Dort­mund. Die Konferenz findet aufgrund der Co­ro­na-Situation in digitaler Form statt, die Programmbeiträge wer­den live aus der Warsteiner Music Hall übertragen. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Die Anmeldung ist bis zum 6. November mög­lich.

Bonusprogramm: Das Kinder- und Jugendtechnologiezentrum KITZ.do steuert einen di­gi­ta­len Programmbeitrag „Racing Scratch“ bei, bei dem Jugendliche ein Rennspiel programmieren können (06.11.2020, 16:00 – 18:00 Uhr). Wenige Restplätze sind buchbar über folgenden Link: https://kitzdo.de/freizeit/forscherkitz/

Anmeldung und Pro­gramm

Weitere In­for­ma­ti­onen zum Masterplan Wis­sen­schaft

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.