Zum Inhalt
Internationale Kooperation zur Mathematikdidaktik

Prof. Susanne Prediger in inter­natio­nalen Fachverband gewählt

-
in
  • News
  • Top-Meldungen
  • For­schung
  • Studium & Lehre
  • Medieninformationen
Ein Portraitfoto von Susanne Prediger. © Roland Baege​/​TU Dort­mund
Prof. Susanne Prediger arbeitet seit 2006 an der TU Dort­mund.

Prof. Susanne Prediger vom Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathe­ma­tik­un­ter­richts der Fakultät für Mathe­matik der TU Dort­mund ist in den Vorstand der In­ter­natio­nalen Kommission für Mathematikunterricht (ICMI) gewählt worden. Ihre Amtszeit beginnt am 1. Januar 2021.

Die erste Gratulation zu ihrer neuen Aufgabe kam von der Gesell­schaft für Didaktik der Mathe­matik (GDM). „Wir freuen uns, dass die deutschsprachige Mathematikdidaktik nun über Susi Prediger in diesem wichtigen inter­natio­nalen Gremium vertreten ist“, hieß es dort. Die Dort­mun­der Mathematikdidaktik-Professorin wurde bei der ICMI-Generalversammlung als „Member-at-large“ in das Executive Committee der ICMI gewählt.

Prof. Susanne Prediger studierte an der Technischen Hoch­schu­le Darmstadt von 1990 bis 1996 Mathe­matik, Geschichte und Sozialkunde für das Höhere Lehramt. Nach mehreren Stationen übernahm sie 2006 die Pro­fes­sur für Didaktik der Mathe­matik am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathe­ma­tik­un­ter­richts der TU Dort­mund. Seit 2017 ist sie Vize-Direktorin des Deut­schen Zentrums für Lehrerbildung Mathe­matik (DZLM), von 2017 bis Ende 2020 ist sie Präsidentin der European Society for Research in Mathematics Education. Seit 2019 gibt Prediger die Zeitschrift Educational Studies in Mathematics heraus. Jüngst war sie Mitglied der Arbeits­gruppe Co­ro­na und Bildung der Leopoldina-Akademie.

Verbesserung der ma­the­ma­ti­schen Bildung

„Der in­ter­na­ti­o­na­le Austausch über wis­sen­schaft­liche Ansätze und Er­geb­nisse zum Mathematiklehren und -lernen ist ein wichtiger Beitrag zur Weiterentwicklung der wis­sen­schaft­lichen Disziplin Mathematikdidaktik. Langfristiges Ziel ist die Verbesserung der ma­the­ma­ti­schen Bildung in allen Ländern“, sagt sie. Die ICMI widmet sich der For­schung und Entwicklung zum Mathematikunterricht. Die Organisation ist eine Kommission der In­ter­natio­nalen Mathematischen Union (IMU), dem Berufsverband aller Mathematikerinnen und Mathematiker, der die in­ter­na­ti­o­na­le Zu­sam­men­arbeit in der Mathe­matik fördert.

In­for­ma­ti­onen zur ICMI 

Die ICMI wurde 1908 auf dem In­ter­natio­nalen Mathematiker-Kongress in Rom mit dem anfänglichen Auftrag gegründet, die Ähnlichkeiten und Unterschiede im Mathematikunterricht der Sekundarstufe zwischen verschiedenen Ländern zu analysieren. Diese Ziele und Aktivitäten hat die ICMI in den letzten Jahren erheblich erweitert.

Die ICMI bietet ein Forum zur Förderung der Reflexion, Zu­sam­men­arbeit sowie des Austauschs und der Verbreitung von Ideen zum Lehren und Ler­nen von Mathe­matik von der Grund­schule bis zur Uni­ver­si­tät. Es fördert die Schaffung, Verbesserung und Verbreitung aktueller Forschungsergebnisse und der verfügbaren Unterrichtsressourcen.

Unter den inter­natio­nalen Organisationen, die sich dem Mathematikunterricht widmen, zeichnet sich die ICMI nach eigenen Angaben durch seine engen Beziehungen zu den Fachgemeinschaften von Mathematikern und Mathematiklehrern sowie zu seinen Fachgebieten aus.

Weitere In­for­ma­ti­onen


An­sprech­part­nerin für wei­tere Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.