Zum Inhalt

Ko­ope­ra­ti­on mit dem Mu­se­um Ostwall: „Print Print Print“

-
in
  • tu | kultur
Bitte Bildnachweis einfügen

Mit „Print Print Print“ ent­steht im Schaufenster des Museums Ostwall im Dort­mun­der U ein Raum zwischen visueller Poesie und typo­grafisch­em Ex­peri­ment. Vom 24.09. bis zum 15.11. wer­den Kunstwerke aus der Sammlung des Museums gezeigt, die den humorvollen, spielerischen und unerwarteten Umgang mit Drucktechniken, Typografieformen und Wortverwendungen thematisieren.

Unkonventionelle Wege geht das Mu­se­um Ostwall mit der Konzeption der neuen Schaufenster-Aus­stel­lung „Print Print Print". Die als kollaboratives Projekt gekennzeichnete Schau vereint das Zu­sam­men­wir­ken von Objekten, Szenografie, Wis­sen­schaft und museumspädagogischer Ar­beit auf kleinstem Raum. Ausgehend von 24 grafischen Arbeiten – darunter auch mehrteilige Serien – ent­wi­ckel­te das Projektteam bestehend aus den Kuratorinnen Sarah Hübscher und Elvira Neuendank und der Szenografin Lisa Fischer ein komplexes Universum aus Zeichen und Buch­sta­ben, Formen und Farben als begehbares Labor mit Arbeitsplätzen und Probierflächen.

Gezeigt wer­den Kunstwerke aus der Sammlung des Museums, die den humorvollen, spielerischen und unerwarteten Umgang mit Drucktechniken, Typografieformen und Wortverwendungen thematisieren. Werke von Künstler*innen wie Johannes Cladders, Ketty La Rocca, Dieter Roth oder Hansjörg Mayer zeigen auf ganz unterschiedliche Weise Neu-Er­fin­dung­en von Gedrucktem, Gesprochenem, Gelesenem und Gesehenem. Die Grafiken, Zeichnungen und Sets bilden den Rah­men für kreative Angebote: Besucher*innen kön­nen bei diesem kollaborativen Ausstellungsprojekt Magazine designen, Buch­sta­ben illuminieren und Ma­te­ri­alien er­kun­den.

 

meet the curators: Donnerstag, 24. September 2020, 18:00-20:00 Uhr

Veranstaltungsflyer

 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.