Zum Inhalt
Je 300 Quadratmeter groß und mit WLAN

Fünf beheizbare Zelte sorgen für wei­tere Lernplätze

-
in
  • Top-Meldungen
  • Studium & Lehre
  • Campus & Kultur
Zwei Zelte stehen nebeneinander. Zu ihnen führt ein grüner Weg. © Felix Schmale​/​TU Dort­mund
Die Zelte sind montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr geöffnet.

Die TU Dort­mund erweitert für das Win­ter­se­mes­ter 2020/21 ihr Angebot an Lernplätzen auf dem Campus: Sie baut fünf beheizbare Zelte auf, in denen sich Stu­die­ren­de bei Bedarf zwischen Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen aufhalten und Online-Ver­an­stal­tun­gen verfolgen können.

Die fünf beheizten und mechanisch belüfteten Zelte haben jeweils ca. 300 Quadratmeter Grundfläche und sind montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr geöffnet. Die Arbeitsplätze sind mit QR-Codes gekennzeichnet, sodass die Nutzerinnen und Nutzer diese mit der TU-App scannen und sich so für die Rück­ver­folg­bar­keit digital registrieren können. Notwendig wurden die zusätzlichen Lernplätze, weil Räume für freies studentisches Arbeiten – zum Beispiel in den Foyers der Gebäude – wegen der Co­ro­na-Pan­de­mie entfallen sind. In den Zelten können die Stu­die­ren­den „Leerzeiten“ zwischen Prä­senz­ver­an­stal­tun­gen überbrücken, aber bei­spiels­weise auch an Online-Se­mi­na­ren und -Vorlesungen teilnehmen.

In dem Zelt befinden sich viele Arbeitsplätze mit Tischen und Stühlen. © Felix Schmale​/​TU Dort­mund
Mit den Zelten wird das Angebot an Lernplätzen erweitert.

Die Zelte haben großflächig verglaste Außenwände und Luftkissen-Dächer. Ein guter WLAN-Empfang und Snackautomaten sorgen für angenehme Aufenthalts- und Arbeitsbedingungen. Rampen mit rutschhemmendem Kunstrasenbelag garantieren einen bar­ri­e­re­frei­en Zugang. Die Stu­die­ren­den reinigen ih­re Plätze selbst.

Die fünf Zelte werden auf dem Campus verteilt errichtet: Zwei stehen auf der Wiese vor der Mensa, eins auf dem Martin-Schmeißer-Platz direkt an der Mensa. Es folgen in der ersten Novemberwoche zwei wei­tere Zelte – eines vor dem Se­mi­nar­raum­ge­bäu­de und eines am Campus Süd auf dem Parkplatz südlich des Rudolf-Chaudoire-Pavillons.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.