Zum Inhalt
Große di­gi­ta­le Finalveranstaltung

Spannendes Finale des thyssenkrupp Manager Cups 2020

-
in
  • Top-Meldungen
  • Stu­di­um & Lehre
  • Men­schen
Videokonferenz mit acht Teilnehmenden. Ein Teilnehmender hält ein "Herzlichen Glückwunsch" Schild in die Kamera, ein andere den Scheck mit dem Preisgeld © TU Dort­mund
Cristiana Gasparini (oben links), Prof. Hoffjan (Mitte links), das tkmc-Orgateam (oben Mitte) sowie das Siegerteam „Team Lila“.

Zum 13. Mal richtete der Bereich Unter­nehmens­rechnung und Controlling der TU Dort­mund in Ko­ope­ra­ti­on mit der thyssenkrupp AG eine große Management-Simulation für die Stu­die­ren­den aller Dort­mun­der Hoch­schu­len aus. Aufgrund der Co­ro­na-Pan­de­mie wurde die zugrundeliegende Planspiel-Software in diesem Jahr auf eine di­gi­ta­le Version um­ge­stellt. Die große Finalveranstaltung fand am 9. und 10. Juli statt.

In der Hauptrunde des Wettbewerbs konkurrierten ins­ge­samt 428 Stu­die­ren­de in 93 Teams von drei Dort­mun­der Hoch­schu­len (International School of Management, FH und TU Dort­mund) und sämtlichen Fach­rich­tungen um eines der begehrten zehn Finaltickets. Dazu mussten die Stu­die­ren­den in Teams aus vier bis sechs Per­so­nen planspielbasiert in die Rolle eines vir­tu­ellen Vorstandes schlüpfen und für ein börsennotiertes Produktionsunternehmen sämtliche Entscheidungen bezüglich Pro­duk­tion, Investition und Personal treffen. Die 93 Teams wurden dabei in zehn Regionen aufgeteilt, in welchen sich die jeweiligen Sieger über vier Perioden hinweg für das Finale qualifizieren konn­ten.

Durch die Teilnahme sollten die Stu­die­ren­den spielerisch ein Gespür dafür ent­wi­ckeln, wie Märkte in der Realität funktionieren und am praktischen Beispiel erfahren, welche Kon­se­quenzen betriebliche Entscheidungen für den Erfolg eines Unternehmens haben. Dank der Umstellung auf die di­gi­ta­le Cloud-Version konn­ten die Teams entsprechend der geltenden Co­ro­na-Beschränkungen online alle wesentlichen Spielinformationen in ihrem di­gi­ta­len Management-Cockpit einsehen und darauf basierend ih­re Entscheidungen eingeben.

Finalveranstaltung aus dem Home­office

In der anschließenden großen Finalveranstaltung, zu der sich die Stu­die­ren­den ebenfalls aus dem Home­office dazuschalten konn­ten, wurden die zehn Teams mit einer ganz neuen und auch komplexeren Spielvariante konfrontiert. Zudem mussten sie ih­re Entscheidungen aufgrund der strafferen Zeitvorgabe nun wesentlich schneller im Team diskutieren und an­schlie­ßend ge­mein­sam treffen. Als kleinen Zusatz konn­ten sich die Teams auch ei­nem Investor gegenüber prä­sen­tie­ren und mit ei­nem möglichst überzeugenden Pitch im Rah­men einer kurzen Roadshow wertvolle Finanzspritzen für ihr Un­ter­neh­men erlangen.

Nach mehrfachen Führungswechseln konnte sich das Team Lila aus dem Bereich Wirtschafts­wissen­schaften der TU Dort­mund gegen die Konkurrenz durchsetzen. Team Lila setzte sich aus fünf Frauen und ei­nem Mann zu­sam­men und bewies damit, dass Frauen hohe Kom­pe­ten­zen als Vorstand eines Unternehmens mit sich bringen. Zudem konnte zum ersten Mal seit 2014 wieder ein WiWi-Team die begehrte Trophäe gewinnen. Das Siegerteam freute sich über eine Siegprämie in Höhe von 1.000 Euro, überreicht von Controlling-Professor An­dre­as Hoffjan und Cristiana Gasparini als Head of HR Expert Services bei thyssenkrupp. Darüber hinaus wurde ein Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro an die übrigen neun Finalisten entsprechend ihrer Platzierungen verteilt.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Cam­pus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Cam­pus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.