Zum Inhalt
Teil des Forschungsprojekts „Stadt Bauten Ruhr“

Foto-Essay über Dort­mun­der U er­schie­nen

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
Buchcover mit Foto vom Dortmunder U © Verlag Kettler
Das Buch „Ein Haus in der Stra­ßen­land­schaft“ ist im Verlag Kettler er­schie­nen.

Das Dort­mun­der U mit seiner Hoch­schul­etage ist Gegenstand der auf­wän­di­gen Publikation „Ein Haus in der Stra­ßen­land­schaft“. Herausgeber dieses Foto-Essays des Fotografen Lukas Höhler sind Felix Dobbert, Dr. Niklas Gliesmann und Prof. Barbara Welzel, alle von der TU Dort­mund. Die Veröffentlichung sieht sich als fotografische Befragung von Stadtstruktur und Stadtsemantik und ist Teil des Forschungsprojekts „Stadt Bauten Ruhr“.

Die meisten der ikonisch gewordenen Monumente der Industrie­kultur befinden sich an der Peripherie von Städten. Das Dort­mun­der U hingegen liegt nur einen Steinwurf entfernt von der Dort­mun­der City. Unmittelbar außerhalb des mittelalterlichen Stadtrings war 1926/27 das Gär- und Lagerhaus der Union-Brauerei errichtet worden. Markant und wie ein städtebaulicher Paukenschlag ragte es in den Himmel der Stadt, der bis dahin den Türmen der Kirchen vorbehalten war.

2010 wurde das Gebäude nach sei­nem Umbau als Zentrum für Kunst und Kreativität neu eröffnet. Mit seiner markanten Dachkrone ist es seither ein neuer Blickfang in Dort­mund – und hat die Stadtsilhouette über den Ring hinaus erweitert. In seinen Fotografien des Dort­mun­der U verbindet Lukas Höhler Transiträume mit der Wahr­neh­mung der Landmarke, zeigt den Blick vom Gebäude über die Stadt, fängt ein, wie sich das Dort­mun­der U in der umliegenden Stadt – im Wortsinn – spiegelt.

Wie viel Raum nimmt das Haus ein? Was verdrängt es? Lukas Höhler sind Fotografien ge­lungen, die die Seherwartungen an ein ikonisches Bauwerk, ein Kultur- und/oder Industriedenkmal dezidiert nicht erfüllen, sondern vielmehr die Präsenz des Turms mitten in der Stadt zur Anschauung bringen.

„Ein Haus in der Stra­ßen­land­schaft“: Das Dort­mun­der U
Ein Foto-Essay von Lukas Höhler
Felix Dobbert, Niklas Gliesmann und Barbara Welzel (Hg.)
Verlag Kettler
28 Euro
ISBN: 978-3-86206-861-6 

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.