Zum Inhalt
Internationale Ko­ope­ra­ti­on

Erstes „Global Staff Fellows Program“ ab­ge­schlos­sen

-
in
  • Top-Meldungen
  • Stu­di­um & Lehre
Das Logo der TU Dortmund und das Logo der Lehigh University
Insgesamt 16 Mitglieder der beiden Uni­ver­si­tä­ten nahmen an der Se­mi­nar­rei­he teil.

Die Lehigh Uni­ver­sity im US-amerikanischen Pennsylvania und die TU Dort­mund verbindet seit über 20 Jahren eine U­ni­ver­si­täts­part­ner­schaft. Gemeinsam haben die Uni­ver­si­tä­ten nun erstmals das „Global Staff Fellows Program“ durch­ge­führt, das Be­schäf­tig­ten aus den Be­rei­chen Management, Ver­wal­tung und Stu­die­ren­den­ser­vice die Gelegenheit zum Austausch gab. Die Ab­schluss­ver­an­stal­tung fand am 3. März statt.

In dem Pro­gramm, das von TU-Kanzler Albrecht Ehlers initiiert wurde, konn­ten die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter Best-Practice-Beispiele austauschen, ihr globales Netz­werk erweitern und die Ar­beit ihrer Bereiche im Kontext der inter­natio­nalen Hoch­schul­bil­dung be­trach­ten. Insgesamt 16 Mitglieder der beiden Uni­ver­si­tä­ten nahmen an der Se­mi­nar­rei­he teil, die aus acht 90-minütigen Online-Sitzungen im Januar und Februar 2021 bestand.

In den Ein­füh­rungs­ver­an­stal­tung­en erhielten die Teil­neh­men­den einen Überblick über die Part­ner­u­ni­ver­si­tä­ten sowie über das Hochschulwesen in Deutsch­land und in den USA. Gastrednerinnen und -redner und begleitendes Textmaterial vermittelten professionelle Fer­tig­keit­en. Die Teil­neh­men­den konn­ten sich zudem über ih­re Er­fah­run­gen und bewährten Praktiken in ähnlichen Be­rei­chen und Positionen austauschen. In den wei­te­ren Sitzungen be­schäf­tig­ten sie sich unter an­de­rem mit den Themen Design Thinking, studentische Be­ra­tung, Karriereberatung und Talentförderung von Stu­die­ren­den, psychische Gesundheit und Wohlbefinden von Stu­die­ren­den, Vielfalt, Gleichheit und Inklusion und Be­ra­tung von Ge­flüch­te­ten. Zum Abschluss der Reihe erhielten die Teil­neh­men­den ein Zertifikat, das sie als „Global Staff Fellows“ auszeichnet.

Weiterer Beitrag zur In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung der TU Dort­mund 

„Durch den Work­shop habe ich gute Einblicke in das amerikanische Hochschulwesen er­hal­ten“, sagt Teilnehmerin Dr. Ute Zimmermann, Lei­te­rin der Stabsstelle Chan­cen­gleich­heit, Familie und Vielfalt an der TU Dort­mund. „Es war unglaublich interessant, die Un­ter­schie­de zum deutschen Hochschulsystem zu erfahren. Die Atmosphäre in den Work­shops war außerdem sehr ver­trau­ens­voll.“ Auch Annette Jendrosch von der Zentralen Stu­dien­be­ra­tung lobte das Pro­gramm: „Ich bin mir sicher, dass ich langfristig von den neuen Kontakten und Ideen profitieren werde. Durch die Design-Thinking-Methode, die vorgestellt wurde, bin ich zudem auf wei­tere Work­shop-Ideen für Stu­die­ren­de oder Schü­le­rin­nen und Schüler gestoßen.“

Geleitet wurde die Se­mi­nar­rei­he von Dr. Barbara Schneider, Lei­te­rin des Referats Inter­natio­nales, und ihrer Amtskollegin Stacy Burger von der Lehigh Uni­ver­sity. „Das Projekt ist in dieser Form bisher einzigartig an der TU Dort­mund“, sagt Dr. Barbara Schneider. „Das Pro­gramm ist als Prototyp gedacht, dem wei­tere solche Personalentwicklungsmaßnahmen folgen sollen, um die In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung des Ver­wal­tungs­per­so­nals weiter vo­ran­zu­trei­ben.“ Auch Albrecht Ehlers zeigte sich beim di­gi­ta­len Abschlussevent zufrieden: „Mit dieser Ver­an­stal­tung haben wir einen wei­te­ren Beitrag zur zunehmenden In­ter­na­ti­o­na­li­sie­rung unserer Uni­ver­si­tät geleistet.“

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen kön­nen Sie den Lageplänen entnehmen.