Zum Inhalt
Von industrieller Pro­duk­tions­stätte hin zum Kulturbau

Ausstellung eröffnet Blick in die Ver­gan­gen­heit des Dort­mun­der U

-
in
  • Top-Meldungen
  • Campus & Kultur
Ein großes weißes Modell des Dortmunder U in einem Ausstellungsraum. © Felix Schmale​/​TU Dort­mund
Das Dort­mun­der U ist eines der Wahrzeichen der Stadt Dort­mund.

Die Jubiläumsaustellung „UmBAUkultur“ feiert den zehnten Geburtstag des Gebäudes als Zentrum für Kunst und Kreativität. Die Ausstellung ist vom 22. August bis zum 30. September 2020 im Dort­mun­der U zu sehen und ist die erste neue Ausstellung auf der Hoch­schul­etage seit der coronabedingten Pause.

Das Dort­mun­der U wurde 1926/27 zunächst als „Gär- und Lagerkeller“ der Dort­mun­der Union Brauerei errichtet. Nach der Verlagerung des Brauereistandorts 1994 blieb nur der unter Denkmalschutz stehende Turm erhalten. 2007 erwarb die Stadt Dort­mund das Areal und baute das U zum Zentrum für Kunst und Kreativität um. Das Dort­mun­der Architekturbüro Gerber Architekten plante den Umbau des Gebäudes und seine neue Nutzung und drei Jahre später wurde das Gebäude als Teil des Euro­päi­schen Kulturhauptstadtjahres RUHR.2010 eröffnet. Seit zehn Jahren ist der Campus Stadt der TU Dort­mund auf der Hoch­schul­etage im Dort­mun­der U zuhause.

Vom Bierlager zum Diskursort

Die Ju­bi­läums­aus­stell­ung „UmBAUkultur“ ist im Rahmen des Seminars für Kunst und Kunstwissenschaft vom Arbeitsbereich Kunstgeschichte und vom Bereich für Geschichte und Theorie der Ar­chi­tek­tur der TU Dort­mund in Kooperation mit Gerber Architekten entstanden. Die Ausstellung setzt Fotos, Videos und Archi­tek­tur­mo­delle aus dem Archiv von Gerber Architekten durch „Das Dort­mun­der U. Foto-Essay“ von Lukas Höhler in den Dialog mit der heutigen Wahr­neh­mung des Dort­mun­der Wahrzeichens. Besucherinnen und Besucher der Ausstellung können so einen Blick in die Ver­gan­gen­heit des U und auf seine Verwandlung von der in­dus­tri­el­len Pro­duk­tions­stätte hin zum Erinnerungsort der Industrie­kultur und schließlich zum Kulturbau werfen. „Es ist wirklich beeindruckend, wie sich das Dort­mun­der U im Laufe der Jahrzehnte verändert hat. Wo vor fast 100 Jahren noch Bier gelagert wurde, dient das U der Stadtgesellschaft nun als Diskursort im Gespräch über Gesell­schaft, Strukturwandel und Urbanität“, sagt Dr. Niklas Gliesmann, Kunsthistoriker an der TU Dort­mund und Kurator der Ausstellung.

Zusammen mit dem Projekt „Stadt Bauten Ruhr“ wurde der kostenlose Audioguide „ZukunftsSPUREN“ fürs Smartphone ent­wi­ckelt, der mit dem Start der Ausstellung für das Dort­mun­der U zum ersten Mal genutzt werden kann.

Eindrücke von der Ausstellung:

Die Ausstellung läuft vom 22. August bis zum 30. September 2020.

Öffnungszeiten:
Dienstag und Mittwoch: 14 bis 18 Uhr
Donnerstag: 16 bis 20 Uhr
Freitag bis Sonntag: 11 bis 15 Uhr

Aus aktuellem Anlass können sich Öffnungszeiten ändern. Aktuelle In­for­ma­ti­onen finden Sie unter tu | kultur.

Ansprechpartner für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.