Zum Inhalt

Ein herzliches Willkommen für die neuberufenen Professorinnen und Professoren der TU Dortmund

-
in
  • Studium & Lehre
Gruppenbild der neuen Professorinnen und Professoren © Oliver Schaper

Herzlich willkommen hieß die TU Dortmund am Mittwoch, 17. Januar, die Professorinnen und Professoren, die 2017 und zum Jahresbeginn ihre Tätigkeit an der Universität aufgenommen haben. Die Professorenschaft wird jünger: Unter den 14 Ernennungen sind neun Juniorprofessuren, sechs der 14 Berufenen sind Frauen. Das Rektorat stellte sich den Neuberufenen ebenso vor wie die Universitätsverwaltung.

Mit den Ernennungen setzt sich der Generationswechsel an der Universität fort: Seit 2008 sind fast 200 der rund 300 Professorinnen und Professoren neu berufen worden. Dabei legt die TU Dortmund auch einen Schwerpunkt auf die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Dazu waren 2016 20 Juniorprofessuren zusätzlich eingerichtet worden, die im Studienjahr 2017/18 nun auch abschließend besetzt wurden. Für das laufende und die kommenden Jahre wird die Universität 16 Tenure-Track-Professuren einrichten: Die bringen Wissen­schaft­lerinnen und Wissenschaftlern die Chance, nach einer befristeten Bewährungszeit in einem verkürzten Berufungsverfahren eine Lebenszeitprofessur  zu erhalten.

 
Zukunftsgerichtete Professuren

„Im 50sten Jahr ihres Bestehens ist der Wandel die Konstante der TU Dortmund“, sagte Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, bei der Begrüßung der neuen Professorinnen und Professoren. Mit Professuren beispielsweise für ressourceneffizientes  Bauen (Fakultät Architektur und Bau­in­ge­ni­eur­we­sen), Migrationssoziologie (Fakultät Erziehungswissenschaft, Psy­cho­lo­gie und Soziologie) oder die Professur für Religion und Politik (Fakultät Humanwissenschaften und Theo­lo­gie) wurden zukunftsgerichtete Felder besetzt.

 

Bei dem Willkommensempfang begrüßte die Hochschulleitung alle neuen Professorinnen und Professoren herzlich an der Universität. Kanzler Albrecht Ehlers eröffnete die Vorstellung der Universitätsverwaltung. Auch die zentralen Einrichtungen präsentierten sich. So konnten die Neuberufenen bei dem Empfang nicht nur einen Überblick über die Serviceleistungen gewinnen, sondern auch direkt persönliche Kontakte knüpfen, sodass ihnen das Leben an der TU Dortmund noch besser gelingt.


Bildhinweis: Rektorin Prof. Ursula Gather (3. v. r.), Kanzler Albrecht Ehlers (r.) und Guido Baranowski, Vorsitzender der Gesell­schaft der Freunde der TU Dortmund (4. v. l.) begrüßten die neuen Professorinnen und Professoren der TU Dortmund: Henrike Haug (Professur Kunstgeschichte), Britta Konz (Evangelische Theo­lo­gie, Schwerpunkt Religionspädagogik), Matthias Kortmann (Religion und Politik), Anja Fischer (Management Science), Jutta Albus (Ressourceneffizientes Bauen), Andreas Groll (Datenanalyse und statistische Algorithmen), Fang-Jing Wu (Software-Defined Communication Systems), Panagiotis Spyridis (Befestigungstechnik), Falk Howar (Software Engineering), Jörg-Tobias Kuhn (Methoden der empirischen Bildungsforschung) und Dieter Vogt (Technische Chemie, v. l.). Nicht auf dem Bild sind Karolina Barglowski (Migrationssoziologie), Thomas Keßelheim (Algorithmentheorie) und Christian Kreuzer (Numerik für Partielle Differentialgleichungen).

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.