Zum Inhalt

In­ter­natio­na­ler Austausch

Einreisende und Rückkehrer aus dem Ausland müssen sich an die aktuellen Quarantänevorgaben halten. Mehr In­for­ma­ti­onen dazu finden Sie unter Reiseverkehr.

TU-Mitglieder, die Besuch aus dem Ausland erwarten, wer­den gebeten, die Gäste über sämtliche geltenden Beschränkungen zu informieren und den Aufenthalt gegebenenfalls abzusagen oder zu verschieben.

Internationale Stu­die­ren­de

Ob Sie nach Ihrer Einreise in häusliche Qua­ran­täne müssen und wenn ja, für welche Dauer, richtet sich nach den aktuellen Vorschriften des Bundeslandes NRW. Da diese unter an­de­rem abhängig von der Entwicklung der Infektionszahlen in Deutsch­land sind, lesen Sie bitte regelmäßig die Checkliste des Referats Inter­natio­nales zur Einreise nach Deutsch­land.

Seit 12. Oktober können sich in­ter­na­ti­o­na­le Stu­die­ren­de, die aus Ri­si­ko­ge­bieten nach Deutsch­land einreisen, kostenlos im In­ter­natio­nalen Be­geg­nungs­zen­trum (IBZ) auf Co­ro­na testen lassen.

 

Nach der Ankunft in Dort­mund sind Sie verpflichtet, sich innerhalb von 14 Tagen bei der Stadt Dort­mund zu registrieren. Weiterführende Links und aktuelle In­for­ma­ti­onen zu den Themen Qua­ran­täne und Einreise nach Deutsch­land finden Sie in der Checkliste des Referats Inter­natio­nales.

Die Ausländerbehörde Dort­mund hat geöffnet, aber eine Vorsprache ist aus­schließ­lich mit Termin mög­lich. Die Abstands- und Hygieneregelungen sind auch dort einzuhalten.

Weitere In­for­ma­ti­onen finden Sie auf der Homepage der Ausländerbehörde. Kontaktieren können Sie die Ausländerbehörde telefonisch unter 0231 50 27132 oder per E-Mail.

Abhängig vom Studiengang veranstalten die einzelnen Fa­kul­tä­ten Einführungsveranstaltungen für neue Stu­die­ren­de. Bitte informieren Sie sich dazu bei der jeweiligen Fakultät oder Fachschaft.

Wer für das Studium nach Deutsch­land einreist, benötigt zwingend eine deutsche Kranken­ver­sicherung. Wer zu­nächst von außerhalb Deutsch­lands das Studium aufnehmen wird, benötigt vorerst keine deutsche Kranken­ver­sicherung. Die Krankenversicherungspflicht tritt bei Einreise nach Deutsch­land dann rückwirkend zum Semesterbeginn in Kraft.

Grundsätzlich muss jede bzw. jeder Stu­die­ren­de der TU Dort­mund den Sozialbeitrag bezahlen. Wer sich jedoch nachweislich während des gesamten Semesters im Ausland befand, kann beim AStA bis zum 15. März. 2021 für das Win­ter­se­mes­ter 2020/21 eine Rückerstattung des Beitrags für das NRW-Semesterticket beantragen.

Sollten Sie nach Deutsch­land einreisen, kann Ihnen der Studierendenausweis („Uni-Card“) per Post zugesandt wer­den.

Neu eingeschriebene Stu­die­ren­de, die sich noch in ihrem Heimatland befinden, wer­den vorerst keinen Studierendenausweis erhalten.

Ihr gültiger Aufenthaltstitel für Deutsch­land verliert seine Gültigkeit, wenn Sie sich länger als sechs Monate am Stück im Ausland aufhalten. Aufgrund der weltweiten Reise­be­schrän­kungen gibt es eine Ausnahme: Sollten Sie sich im Ausland befinden und keine Möglichkeit haben, innerhalb von sechs Monaten nach Deutsch­land zurückzukehren, können Sie eine Fristverlängerung beantragen. Dieser Antrag muss vor Ablauf der Frist bei der zuständigen Ausländerbehörde gestellt wer­den und kann formlos erfolgen, zum Beispiel per E-Mail.

Eine direkte Verschiebung der Zulassung ist nicht mög­lich, es muss erneut eine form- und fristgerechte Bewerbung für das Som­mer­se­mes­ter 2021 eingereicht wer­den.

Daher gilt: Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die sich aktuell nicht ein­schrei­ben können, bewerben sich bitte für das Som­mer­se­mes­ter 2021 neu und fügen der Bewerbung ihren Zugangs- oder Zu­lassungs­bescheid für das Win­ter­se­mes­ter 2020/21 bei. Die Bewerbung für das Som­mer­se­mes­ter 2021 ist ab dem 15. November 2020 mög­lich. Es ist zu beachten, dass nicht alle Stu­di­en­gän­ge auch im Som­mer­se­mes­ter an­ge­bo­ten wer­den.

Aus­tausch­stu­die­rende (Incomings)

Stu­die­ren­de im Erasmus+ Pro­gramm können ih­re Fragen per Mail an das Erasmus Team richten.

Stu­die­ren­de im Übersee-Pro­gramm (ISEP, USA-Pro­gramm, weltweit) können sich per Mail an das Exchange-Students-Team wenden.

Die TU Dort­mund hat im Juni beschlossen im Win­ter­se­mes­ter 2020/21 keine inter­natio­nalen Aus­tausch­studie­renden vor Ort zu empfangen. Die Entscheidung wurde im In­te­res­se­ der Stu­die­ren­den und angesichts von Unsicherheiten etwa hinsichtlich Ein­reise­be­schrän­kungen, finanziellen Verpflichtungen (z.B. bezüglich der Unterkunft) und da ein Präsenzbetrieb nur ein­ge­schränkt mög­lich ist, getroffen. Als Alternative wird ein begrenztes, aber abwechslungsreiches Online-Kursprogramm an­ge­bo­ten, über das die Stu­die­ren­den persönlich informiert wer­den.

Bei Fragen können sich Erasmus-Stu­die­ren­de per Mail an das Erasmus-Team und Stu­die­ren­de im Übersee-Pro­gramm (ISEP, USA-Pro­gramm, weltweit) per Mail an das Exchange-Students-Team wenden.

Aus­tausch­stu­die­rende (Outgoings)

Einzelne für Frühjahr und Sommer 2021 geplante Programme hat der DAAD gänzlich ausgesetzt. Mög­lich­keiten für Outgoings wer­den im Som­mer­se­mes­ter 2021 beschränkt sein. TU-Stu­die­ren­de können im Ausland stu­die­ren, sofern keine Reise­be­schrän­kungen vorliegen und die Gastuniversität Incoming-Stu­die­ren­de aufnimmt. In­for­ma­ti­onen zu Erasmus+ und anderen Mobilitätsprogrammen vermittelt das Referat Inter­natio­nales der TU Dort­mund.

In einigen Stipendienprogrammen (z.B. Erasmus+ und PROMOS) können Sie Ihr Pro­gramm zuerst virtuell starten und ggf. zu einem späteren Zeitpunkt ausreisen. Erkundigen Sie sich beim Referat Inter­natio­nales der TU Dort­mund über die Bedingungen für Ihr Stipendienprogramm.

Im Rahmen der einzelnen Sti­pen­dien­pro­gramme wird es Re­ge­lung­en geben, damit Stu­die­ren­de einen Teil der Förderung behalten können, auch wenn ihr Aufenthalt nicht den Mindestzeitraum für das Sti­pen­dium erfüllt. Momentan ist der Prozess sehr dynamisch. Alle betroffenen Stu­die­ren­den wer­den regelmäßig über aktuelle Ent­wick­lungen via E-Mail informiert.

Erlässt eine Partnerhochschule Studiengebühren, müssen Sie nichts davon zurückzahlen.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.