Zum Inhalt

Doppelter Anlass zur Freude: Hochschulen feiern fünf Jahre Kinderteller und erhalten Auszeichnung „Stillfreundliche Einrichtung“

-
in
  • Campus & Kultur
Gruppenfoto während des Eltern-Cafes © Martina Hengesbach

Seit inzwischen fünf Jahren spendiert das Studierendenwerk Dort­mund den Kindern von Studierenden an der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund, der Fachhochschule Dort­mund und der Fachhochschule Südwestfalen täglich ein kostenloses Mittagessen. Gefeiert wurde dies während des ersten Elterncafé-Frühstücks der TU Dort­mund im neuen Jahr am Mittwoch, den 10. Januar. Zu diesem Anlass überreichte außerdem Birgit Zoerner, Dezernentin der Stadt Dort­mund für Arbeit, Gesundheit, Soziales, Sport und Freizeit, die Auszeichnung „Stillfreundliche Einrichtung“ an die TU Dort­mund, die FH Dort­mund und das Studierendenwerk Dort­mund.

Mit dem Angebot des Kindertellers unterstützt das Studierendenwerk Dort­mund studierende Eltern an den drei Hochschulen und setzt sich für eine familienfreundliche Campuskultur ein. Gegen Vorlage des Kinderausweises der jeweiligen Hoch­schu­le erhalten Kinder bis zehn Jahre täglich ein kostenloses Mittagessen in den Mensen, sofern der begleitende Elternteil eine vollwertige Mahlzeit erwirbt. Zudem wurden 600 bruchsichere, bunte Kinderteller angeschafft. Seit November 2012 hat die TU Dort­mund 138 Ausweise an Stu­die­ren­de mit Kindern herausgegeben, die FH Dort­mund 147. Rund 1.300 Kinderportionen hat das Studierendenwerk seitdem verteilt. Mit dem Angebot der kostenlosen Kindermahlzeit folgt Dort­mund dem Servicegedanken der Studierendenwerke: 39 der bundesweit 58 Studentenwerke ermöglichen den Kindern von Studierenden eine kostenlose Mensamahlzeit.

 
Familienfreundliche Hochschulen

Laut der aktuellen Sozialerhebung haben sechs Prozent der Studierenden in Deutsch­land mindestens ein Kind. Bezogen auf die Studierendenzahlen der TU und FH Dort­mund bedeutet das, dass sich rund 2.900 Stu­die­ren­de der beiden Hochschulen neben dem Studium auch noch um den eigenen Nachwuchs kümmern. Unterstützung erhalten die Eltern auf vielfältige Weise durch die Institutionen auf dem Campus, insbesondere durch das Studierendenwerk, die Stabsstelle Chan­cen­gleich­heit, Familie und Vielfalt an der TU Dort­mund, den Familienservice an der FH Dort­mund sowie das Campus Familienbüro. Beim Elterncafé, das an der TU Dort­mund stattfindet, treffen sich regelmäßig Stu­die­ren­de und Be­schäf­tigte mit Kindern. Die Mutter der einjährigen Julia freut es, sich bei dieser Gelegenheit mit anderen Eltern austauschen zu können.

 
Stadt Dort­mund unterstützt stillfreundliche Ein­rich­tun­gen

Mit der Kampagne „Stillen? Hier gerne“ möchte die Stadt Dort­mund die Akzeptanz des Stillens in der Öffentlichkeit erhöhen und auf die gesundheitlichen Vorteile des Stillens aufmerksam machen. Unterstützt wird die Aktion von Oberbürgermeister Ullrich Sierau und den Stadträtinnen Birgit Zoerner und Daniela Schneckenburger. Birgit Zoerner überreichte die Auszeichnung „Stillfreundliche Einrichtung“ an Astrid Moysich-Lengowski, Dezernentin Personal und Recht der TU Dort­mund, an den Geschäftsführer des Studierendenwerks Dort­mund Peter Hölters sowie an FH-Kanzler Jochen Drescher und Sarah Kelbch vom Familienservice der FH Dort­mund. Vertreterinnen des Gesundheits- und Jugendamts sowie des Familienprojekts der Stadt Dort­mund übergaben den drei Institutionen zudem Stillkissen, Stillponchos, Spuckwindeln und eine Infobox. Diese enthält beispielsweise Informationen zu dem Projekt „Werdende Eltern – informiert von Anfang an“ und eine Übersicht mit Anlaufstellen für (werdende) Eltern.


Bildhinweis: Feierten fünf Jahre Kinderteller (v.l.n.r.): Sarah Kelbch vom Familienservice der FH Dort­mund, FH-Kanzler Jochen Drescher, die einjährige Julia und ihre Mutter, Peter Hölters, Geschäftsführer des Studierendenwerks Dort­mund, eine wei­tere Besucherin des Elterncafés, Astrid Moysich-Lengowski, Dezernentin Personal und Recht an der TU Dort­mund, und Jeannette Kratz von der Stabsstelle Chan­cen­gleich­heit, Familie und Vielfalt der TU Dort­mund.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.