Zum Inhalt

City-Ring 2018: Dort­mun­der Kaufleute zeichnen TU-Rektorin Ursula Gather aus

-
in
  • Men­schen
  • Hochschulpolitik
Die Rektorin der TU Dortmund hält den ihr verliehenen City-Ring in die Kamera. © Jan Heinze
TU-Rektorin Prof. Ursula Gather wurde mit dem City-Ring 2018 geehrt. Die Auszeichnung übergaben Dirk Rutenhofer (l.), Vorsitzender des Cityring Dort­mund e.V., sowie Oberbürgermeister Ullrich Sierau.

Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dort­mund, ist am 10. Januar im Westfälischen Industrieklub mit dem City-Ring 2018 geehrt worden. Die Dort­mun­der Kaufleute honorierten ihr herausragendes Engagement für den Wissen­schafts­stand­ort Dort­mund. Seit ihrem Amtsantritt 2008 engagiert sie sich stark für die Verzahnung von Wis­sen­schaft, Wirtschaft und Gesell­schaft in der Stadt.

„Ursula Gather setzt sich mit Weitblick, Pragmatismus und Beharrlichkeit dafür ein, die TU Dort­mund sowie den Wissen­schafts­stand­ort Dort­mund zu stärken und zukunftsträchtig aufzustellen. Ihr unermüdlicher Einsatz wirkt sich positiv auf unser innerstädtisches Leben aus – Studenten beleben den Einzelhandel und fördern unsere Kulturszene. Das geplante Appartementhaus für Hochschüler im ehemaligen Technikhaus wird Dort­mund zusätzlich prägen“, betonte Dirk Rutenhofer, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Cityrings Dort­mund. Gathers Handeln sei stets von der Überzeugung getragen, dass Fortschritt nur durch Austausch und Vernetzung möglich ist. „Uni­ver­si­tät und Wis­sen­schaft als Treiber von Innovation, Entwicklung und Wohlstand haben in hohem Maße von ihrem persönlichen Einsatz profitiert.“
 

 Rektorin Prof. Ursula Gather setzt sich für die TU Dort­mund und die Region ein

Die gebürtige Mönchengladbacherin wurde 1986 als Professorin für Mathematische Statistik und industrielle An­wen­dungen an die TU Dort­mund berufen. Seit ihrem Amtseintritt als Rektorin im Jahr 2008 hat sich die Studierendenzahl der Uni­ver­si­tät von 22.000 auf mehr als 34.000 erhöht – jährlich verzeichnet die TU Dort­mund rund 4.500 Ab­sol­ven­ten. Die Uni­ver­si­tät ist mit rund 6.200 Mitarbeitern eine der größten Arbeitgeberinnen der Stadt. Eine heraus­ra­gen­de Rolle spielt für Gather die Vernetzung der TU Dort­mund mit der Region. Als Vorsitzende des Vereins windo e.V. engagiert sie sich darüber hinaus für die Sichtbarkeit von rund zwei Dutzend Wissenschaftseinrichtungen in Dort­mund. Im Wissenschaftsdialog der Stadt Dort­mund initiierte sie 2011 mit anderen Akteuren den Masterplan Wis­sen­schaft.

 

„Ich freue mich sehr über diese besondere Auszeichnung durch den Cityring. Als Wahl-Dortmunderin ist mir die innovationsgetriebene Entwicklung der Stadt ein persönliches Anliegen“, sagte Ursula Gather.

 

In der Stadtgesellschaft ist sie unter anderem als Mitglied der Meisterrunde der Reinoldigilde zu Dort­mund aktiv. Zudem unterstützt und fördert sie das Tech­no­lo­gie­Zen­trum­Dort­mund, in dessen Aufsichtsrat sie sitzt. Viele der im Technologiepark ansässigen Un­ter­neh­men sind Ausgründungen der Uni­ver­si­tät. Die Gründungsinitiative tu>startup half vielen von ihnen beim Schritt in die Selbst­stän­dig­keit zur Verwertung ihrer Ideen und Erfindungen.
 

Der City-Ring ehrt jährlich verdiente Persönlichkeiten

Die begehrte Auszeichnung wird seit 1976 vom Cityring Dort­mund e.V. an eine um Dort­mund verdiente Persönlichkeit verliehen. Zu den Trägern des City-Rings zählen unter anderem Planungsdezernent Ludger Wilde, Journalist Peter Bandermann, Ballettdirektor Xin Peng Wang, Werner Lauterborn, 1. Vorsitzender des Gast-Haus e.V., Dr. Jochen Opländer, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrats der WILO SE, Guido Baranowski, Geschäftsführer des TZDO, Wolfgang Clement, Ministerpräsident NRW a.D., Otto Kentzler, Unternehmer und ehemaliger Präsident des ZDH, Dr. Winfried Materna, Unternehmer und ehem. Präsident der IHK zu Dort­mund, und Dr. Reinhard Rauball, Präsident des BVB und der DFL.


Weitere Informationen zum City-Ring

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vogelpothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere Informationen können Sie den Lageplänen entnehmen.