Zum Inhalt

Befristungen

Die Bun­des­re­gie­rung hat das Wissenschaftszeitvertragsgesetz geändert, die aktuelle Verordnung vom 23.09.2020 ist zum 01.10.2020 in Kraft treten:
„Das Wissenschaftszeitvertragsgesetz (WissZeitVG) wurde aufgrund der aktuellen Ausnahmesituation im Mai 2020 durch das Wissenschafts- und Studierendenunterstützungsgesetz (WissStudUG) um eine zeitlich begrenzte Übergangsregelung ergänzt: Wegen der pandemiebedingten Ein­schrän­kungen des Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs wurde die Höchstbefristungsgrenze für das wis­sen­schaft­liche und künstlerische Personal, das sich in seiner Qualifizierungsphase befindet, ver­längert. Beschäftigungsverhältnisse zur Qualifi­zierung, die zwischen dem 1. März 2020 und dem 30. September 2020 bestehen, können zusätzlich um sechs Monate ver­längert wer­den.

Für den Fall, dass die COVID-19-Pandemie weiter andauern sollte, wurde das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bildung und For­schung darüber hinaus ermächtigt, durch Rechts­ver­ord­nung mit Zustimmung des Bundesrates die Höchstbefristungsgrenze abhängig von der Dauer der Krise höchs­tens um wei­tere sechs Monate zu verlängern.
Das BMBF hat nun von dieser Verordnungsermächtigung Gebrauch ge­macht, da weiterhin erhebliche Ein­schrän­kungen des Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs durch die Pandemie bestehen. Vor diesem Hintergrund wird die Höchstbefristungsdauer für Wissen­schaft­lerinnen und Wis­sen­schaft­ler in ihrer Qualifizierungsphase um wei­tere sechs Monate ver­längert. Diese Verlängerung um sechs Monate gilt auch für Ar­beits­ver­hält­nis­se, die erst zwischen dem 1. Oktober 2020 und dem 31. März 2021 begründet wer­den. Der Bundesrat hat der Rechts­ver­ord­nung am 18. September 2020 zugestimmt. Die Verordnung ist am 1. Oktober 2020 in Kraft getreten.“

Die Regelung bedeutet nicht, dass sich entsprechend be­ste­hen­de Ar­beits­ver­hält­nis­se automatisch verlängern. Es bedarf in jedem Einzelfall eines gesonderten Antrags der Fa­kul­tä­ten und Ein­rich­tun­gen in der üblichen Form. In­for­ma­ti­onen dazu finden Sie im Service­Portal.
Für wei­tere In­for­ma­ti­onen wenden Sie sich bitte an Ihre Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter beim Dezernat Personal und Recht, Abteilung Personal.

 

In­for­ma­ti­onen der DFG für An­trag­stel­len­de und Geförderte
Wis­sen­schaft­ler*innen, die einen Antrag an die DFG stellen möchten und wegen der Corona­virus-Pandemie zögern, haben ver­schie­de­ne Re­ge­lung­en und Mög­lich­keiten.

(Stand: 22.01.2021)

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Mensapläne

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.
Für E-Autos gibt es eine Ladesäule am Campus Nord, Vo­gel­pothsweg.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu erreichen ist.

Die Ein­rich­tun­gen der TU Dort­mund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark. Genauere In­for­ma­ti­onen können Sie den Lageplänen entnehmen.