Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

Zusätzliche Lernorte an der TU Dortmund während der Prüfungsphase

Zum Ende der Vorlesungszeit bietet die TU Dortmund zusätzliche Lernorte an, um die Klausur- und Prüfungsvorbereitung der Studierenden räumlich zu unterstützen. Das Seminarraumgebäude ist in der Prüfungsphase mit seinen rund 485 Arbeitsplätzen zusätzlich samstags in der Zeit von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Die Zentralbibliothek und die Emil-Figge-Bibliothek führen Pausenscheiben – ähnlich wie Parkscheiben – ein.

Das Seminarraumgebäude am Friedrich-Wöhler-Weg 6 wird bereits zum dritten Mal als zusätzlicher Lernort geöffnet. Bis zum 4. März können sich Studierende dort auch samstags auf ihre Prüfungen vorbereiten. In den vergangenen zwei Semestern wurde dieses Angebot bereits gut angenommen. Im Wintersemester 2015/16 nutzten bis zu 140 Studierende zeitgleich das zusätzliche Platzangebot, im Sommersemester 2016 rund 120 Nutzerinnen und Nutzer.

Weitere Lernorte an der TU Dortmund

Weitere Lernplätze befinden sich unter anderem in der Emil-Figge-Bibliothek an der Emil-Figge-Straße 50 sowie im Mathematikgebäude am Vogelpothsweg 87. Die Universitätsbibliothek bietet auf ihrer Homepage einen Lageplan an, auf dem sowohl Lernorte als auch deren momentane Auslastung zu sehen sind.

Änderungen der Universitätsbibliothek

Weiterhin hat die Universitätsbibliothek unabhängig von der Prüfungsphase seit Januar 2017 verlängerte Öffnungszeiten. Die Zentralbibliothek auf dem Campus Nord ist täglich bis 1 Uhr nachts geöffnet. Die beiden Untergeschosse werden ab 20 Uhr geschlossen.

Überdies führt die Universitätsbibliothek während der Prüfungsphase Pausenscheiben ein. Diese liegen in den Ruhezonen der Zentralbibliothek und in der Emil-Figge-Bibliothek bis zum 13. März aus. Studierende, die eine Lernpause machen möchten, können auf der Pausenscheibe einstellen, wann sie ihren Arbeitsplatz verlassen. Zwischen 12 und 14 Uhr dürfen Studierende bis zu eine Stunde lang ihren Platz verlassen; in den restlichen Zeiträumen nur für eine halbe Stunde. Sollte die Pause länger dauern, darf ein anderer Studierender den Arbeitsplatz übernehmen.

Weitere Informationen:



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed