Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Bereichsnavigation

Hauptinhalt

TU Dortmund fördert talentierte Schüler der Peter-Weiss-Gesamtschule in Unna

Talente finden, fördern und begleiten – unter diesem Motto besuchen die fünf Talentscouts der TU Dortmund regelmäßig Schulen in Dortmund, dem Kreis Unna und Waltrop. Dort unterstützen sie talentierte Schülerinnen und Schüler, die bisher nicht die Möglichkeit hatten, ihre Potenziale voll auszuschöpfen. Mit der Peter-Weiss-Gesamtschule in Unna hat die TU Dortmund am Dienstag, 24. Januar, eine Kooperationsvereinbarung für das Talentscouting unterzeichnet.

Bei den Talentscouts stehen gerade diejenigen Jugendlichen im Fokus, die aus einem Umfeld kommen, das sie nicht immer bei den Themen der Studien- und Berufswahl unterstützen kann. Sie sollen darin bestärkt werden, ihre Potenziale zu entfalten und ein Studium in Betracht zu ziehen. Um dies zu ermöglichen, beraten die Talentscouts geeignete Schülerinnen und Schüler individuell und ergebnisoffen. „Ich freue mich sehr, dass nun eine weitere Schule aus dem Kreis Unna zu unseren Kooperationspartnern gehört. So können wir gemeinsam dafür sorgen, dass die Schülerinnen und Schüler bei ihrer Studien- und Berufswahl bestmöglich begleitet werden“, sagt Christian Stauer, der das Talentscouting der TU Dortmund koordiniert. Gemeinsam mit Rainer Schollas, Schulleiter der Peter-Weiss-Gesamtschule, unterzeichnete er die Kooperationsvereinbarung für das Talentscouting-Projekt.

Grundzüge der Zusammenarbeit festgelegt

Mit der Kooperationsvereinbarung legen die TU Dortmund und die Peter-Weiss-Gesamtschule die Grundzüge ihrer Zusammenarbeit fest. So ist beispielsweise verabredet, dass sich immer derselbe Talentscout um die Schülerinnen und Schüler kümmert, es in der Schule einen Talentscouting-Verantwortlichen und einen Raum für die Beratungsgespräche gibt. Außerdem soll es regelmäßige Gespräche zwischen der TU Dortmund und der Unnaer Gesamtschule geben. Die Peter-Weiss-Gesamtschule ist die fünfte Schule, mit der die TU Dortmund eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet hat. Weitere Schulen sollen folgen.

Im Rahmen des Projekts werden die Schülerinnen und Schüler langfristig begleitet und auch auf verschiedene Angebote zur Studien- und Berufsorientierung aufmerksam gemacht – an der TU Dortmund, der Peter-Weiss-Gesamtschule sowie auch in der Stadt und der Region. Die Zielsetzung des Talentscoutings deckt sich mit dem erklärten Ziel des Kreises Unna, durch Strukturen und Maßnahmen einen wesentlichen Beitrag dazu zu leisten, dass alle Kinder und Jugendliche unabhängig von ihrer Herkunft die gleichen Bildungschancen haben.

14 Hochschulen in NRW beteiligt

Das nordrhein-westfälische Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung (MIWF) stellt für das Talentscouting bis 2020 rund 14,4 Millionen Euro zur Verfügung. Im Herbst 2016 wurde das Talentscouting auf 14 Hochschulen in ganz NRW ausgeweitet. Die beteiligten Hochschulen wurden von einer Jury im Rahmen eines landesweiten Ausschreibungsverfahrens ausgewählt.

Bildhinweis: Unterzeichneten die Vereinbarung zum Talentscouting: Rainer Schollas, Leiter der Peter-Weiss-Gesamtschule (sitzend rechts), und Christian Stauer, Koordinator des Talentscoutings der TU Dortmund (sitzend links). Martina Bier (Stabsstelle Planung und Mobilität, Kreis Unna), Roland Schmidt (Koordinator für Berufs- und Studienorientierung, Peter-Weiss-Gesamtschule), die „Talente“ Mehmet Yildirim, Marko Morcinczyk und Leon Reinhold sowie Bernd Pieper (Didaktischer Leiter, Peter-Weiss-Gesamtschule) und Talentscout Ulrike Magarin von der TU Dortmund begleiten die Zusammenarbeit.



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed