Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Spatial Planning for Regions in Growing Economies (SPRING), Master of Science (M.Sc.)

Fakultät Raumplanung


Steckbrief
Kurzportrait des Studienganges
Berufs- und Tätigkeitsfelder
Studieninhalte/Studienverlauf
Praktika
Warum dieses Fach an der TU Dortmund?
Nützliche Links

 


 

Steckbrief

Name SPRING - Spatial Planning for Regions in Growing Economies Master of Science (M.Sc.)
Fakultät Fakultät Raumplanung
Studienbeginn Wintersemester
Regelstudienzeit 4 Semester
Zulassungsbeschränkung nein
Besondere Einschreibungsvoraussetzungen ja (http://www.tu-dortmund.de/einschreibungsvoraussetzungen)

 


 

Kurzportrait des Studienganges

Unihomepage-2013_Gruppenbild-SPRING_verkleinertDie Entwicklungs- und Schwellenländer Afrikas, Asiens und Lateinamerikas befinden sich heute in umfassenden Reformprozessen; von einem zentralistisch organisierten Staat hin zu dezentralen Regierungs- und Verwaltungsebenen. Die neuen Aufgaben auf sub-nationaler Ebene sind vielfältig und komplex - eine Herausforderung, der sich die zukünftigen PlanerInnen stellen müssen und auf die sie durch das SPRING Programm optimal vorbereitet werden.

PlanerInnen von morgen müssen gesellschaftliche und private Akteure aktivieren, zur gemeinsamen Leistungserbringung motivieren und regelorientiert handeln. SPRING Studierende erwerben insbesondere Basiswissen und Kompetenzen in den Bereichen Umweltplanung, physische Infrastrukturplanung, und sozioökonomische Entwicklungsplanung, wobei die Querschnittskonzepte Partizipation, Gender und Good Governance eine besondere Berücksichtigung erfahren. Fähigkeiten in den Bereichen Regionalanalyse, Regionalplanung und Umsetzung der Planungen werden dabei gleichermaßen geschult.

Die Inhalte des Studiengangs sind speziell auf Bedürfnisse von Studierenden aus Afrika, Asien und Lateinamerika ausgerichtet. Mit Abschluss des Studiums haben die Studierenden ihre persönlichen Fertigkeiten in Bezug auf logisches Denken, Flexibilität, Kreativität sowie organisatorische und kommunikative Fähigkeiten weiter entwickelt.

 


 

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der SPRING Studiengang bereitet auf die planerische Praxis in Entwicklungs- und Schwellenländern vor. Absolventinnen und Absolventen des SPRING Studiums haben die Fähigkeit, problem- und handlungsorientierte Aktivitäten im Rahmen der Regionalentwicklung zu planen und umzusetzen. Absolvierende sind in der Lage, Planungsprozesse anhand der drei Phasen des Planungszyklus (Analyse, Planung, Implementierung) zu strukturieren und fähig, einen gender-sensiblen, partizipatorischen Planungsprozess von unten und - unter Einbezug der nationalen Erfordernisse und der politischen Rahmenbedingungen - von oben zu steuern.

Ziel des Studiengangs ist es:

  • Planungs- und Management -Kapazitäten in Entwicklungs- und Schwellenländern zu verbessern
  • Fachkräfte für Regionalentwicklung und -management /sowohl im städtischen als auch im ländlichen Raum) auszubilden
  • Planer als Prozessmanager auszubilden, die in der Lage sind, Allianzen zwischen verschiedenen Planungsbeteiligten zu entwickeln und mit Konflikten konstruktiv umzugehen ("diskursive Planung")

 


 

Studieninhalte/Studienverlauf

Das SPRING Programm ist ein viersemestriger Studiengang in englischer Sprache, welcher von einem internationalen Universitätsnetzwerk (TU Dortmund; Kwame Nkrumah University of Science and Technology in Kumasi, Ghana; School of Urban and Regional Planning, University of the Philippines, Manila, Philippinen; Ardhi University, Dar es Salaam, Tanzania; Universidad Austral de Chile, Valdivia, Chile) durchgeführt wird.

Das erste Studienjahr wird in Deutschland angeboten. Das zweite Jahr erfolgt wahlweise an einer der Partneruniversitäten in Ghana, Tansania, Chile oder den Philippinen.

Im ersten Jahr werden hauptsächlich theoretisches Basiswissen und grundlegende Planungskompetenzen vermittelt. Das zweite Jahr widmet sich schwerpunktmäßig empirischen und planungspraktischen Studien in den Partnerländern.

Das Studium gliedert sich in insgesamt 10 Module. Module 1-6 werden im ersten und Module 7-11 im zweiten Studienjahr angeboten. Die Module umfassen inhaltlich zusammenhängende Lehrveranstaltungen im Umfang von jeweils 1-3 SWS.

1. Studienjahr
Während des ersten Studienjahres werden die fachlichen Grundlagen der Raumplanung und im Entwicklungsmanagement vermittelt. Der Aufbau des ersten SPRING Jahres folgt dabei den Phasen des idealtypischen Planungsprozesses: von der Situationsanalyse über Programmformulierung und Planung bis hin zur Implementierung, einschließlich Monitoring und Evaluation. In Planungsworkshops lernen die Studierenden ihr fachliches Wissen im interdisziplinären Kontext anzuwenden. Die theoretische und methodische Vorbereitung auf die Planungsworkshops erfolgt in fachspezifischen Vorlesungen, Seminaren und Übungen.

2. Studienjahr
Der Schwerpunkt des zweiten Studienjahrs an den Partneruniversitäten in Tansania, Ghana, Chile oder den Philippinen liegt auf der Umsetzung des theoretischen und methodischen Wissens in die Praxis. In den Field - Workshops erarbeiten die Studierenden in Gruppen einen Distrikt - Entwicklungsplan oder ein regionales Strukturkonzept für eine konkrete Region bzw. einen konkreten Stadtteil. Die begleitenden Lehrveranstaltungen vermitteln Kenntnisse zu empirische Erhebungsmethoden sowie qualitative und quantitative Analysemethoden und -techniken in der Raumplanung und führen in den länderspezifischen entwicklungspolitischen Regionalplanungskontext ein.

Als Abschlussarbeit erstellen die Studierenden eine Masterarbeit, die ein planungsbezogenes Thema meist aus der Field - Workshop Region aufgreift.

Studienverlaufsplan Master

Studienverlauf_2017_DE

>>Grafik vergrößern

 


 

Praktika

Für den Masterstudiengang sind keine Praktika vorgesehen.

 


 

Warum dieses Fach an der TU Dortmund?

  • Renommee-Studiengang an der größten europäischen Raumplanungsfakultät
  • verschiedene Studienstandorte, Dortmund und Kumasi (Ghana) oder Dar es Salam (Tansania) oder Manila (Philippinen) oder Valdivia (Chile)
  • 100% internationale Studierende
  • Joint Master Degree

 


 

Nützliche Links


Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed