Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Rehabilitationswissenschaften, Master of Arts (M.A.)

Fakultät Rehabilitationswissenschaften


Steckbrief
Kurzportrait des Studienganges
Berufs- und Tätigkeitsfelder
Studieninhalte/Studienverlauf
Praktika
Warum dieses Fach an der TU Dortmund?
Nützliche Links

 


 

Steckbrief

Name Rehabilitationswissenschaften Master of Arts (M.A.)
Fakultät Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Studienbeginn Wintersemester
Regelstudienzeit 4 Semester
Zulassungsbeschränkung nein
Besondere Einschreibungsvoraussetzungen ja (http://www.tu-dortmund.de/einschreibungsvoraussetzungen)

 


 

Kurzportrait des Studienganges

Grafik_MA-Rehabilitationswissenschaften_verkleinertDas Masterstudium dient der Vertiefung wissenschaftlicher Grundlagen für Arbeitsfelder mit rehabilitationspädagogischen Anforderungen. Es umfasst am Ausbildungsziel orientierte rehabilitationspädagogisch, fachwissenschaftliche Studien und zielt auf die gesellschaftlich relevante Aufgabe, allen Menschen mit Beeinträchtigungen gleiche Chancen auf soziale Teilhabe zu ermöglichen. Bezugspunkte sind die Lebenswelt und die Ressourcen der Personen mit Unterstützungsbedarf ebenso wie die Strukturen der Versorgungssysteme in Prävention und Rehabilitation.

  
Das Studium des Master Rehabilitationswissenschaften

  • bereitet auf die Übernahme von Leitungsverantwortung, Konzeptentwicklung, Prozess- und Forschungssteuerung vor.
  • qualifiziert für gehobene Tätigkeiten in Prävention und Rehabilitation im Gesundheits-, Sozial- und Rehabilitationssystem sowie bei der Sozialplanung und -gestaltung.
  • vermittelt Fähigkeiten, Prozesse der Diagnostik und Förderung zu planen, zu implementieren, zu evaluieren und forschungsorientiert weiterzuentwickeln.

  


 

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Drei Profilbereiche werden im MA-Studiengang angeboten, von denen eines vertieft studiert wird:

  • • Das Profil „Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe setzt sich mit relevanten Theorien und empirischen Forschungsbefunden in Bildungs- und Arbeitsprozessen auseinander. Hierbei ist das Ziel eine kritische Analyse von sozialem Ausschluss und sozialer Integration mithilfe theoretischer und empirischer Ansätze zu erlernen. Darauf aufbauend werden Fach- und Methodenkompetenzen erworben, inklusive Bildungs- und Arbeitsprozesse zu analysieren, zu reflektieren, zu initiieren, kritisch zu begleiten, weiterzuentwickeln und zu evaluieren.
  • Im Profil "Struktur der Systeme der Rehabilitation" stehen Kompetenzen im Bereich der Analyse und Reflexion des bestehenden Sozial- und Wohlfahrtssystems, des Kennens und Anwendens von Steuerungs- und Modifikationsinstrumenten sowie der Umsetzung theoretischer Erkenntnisse und zentraler gesellschaftlicher Fragen von Gender und Inklusion in strukturelle Planungen im Vordergrund.
  • Im Profil "Diagnostik, Prävention und Intervention in Rehabilitation" können sich die Studierenden vertieft mit den Inhalten von Rehabilitation und Behindertenhilfe auseinandersetzen. Sie lernen diagnostische Prozesse kennen und einzuordnen, therapeutische Maßnahmen zu reflektieren, Förderprozesse zu entwickeln, zu implementieren und zu evaluieren.

 


 

Studieninhalte/Studienverlauf

Der Masterstudiengang ist modular aufgebaut und gliedert sich in das Studium der Basismodule und das Studium der Profilmodule, das auf verschiedene mögliche Berufsfelder vorbereitet.

Die 5 Basismodule (40 Leistungspunkte (LP)) sind verpflichtend für alle Studierenden.

Im Profilbereich kann aus drei Bereichen ein Schwerpunkt gewählt werden. In einem Profilbereich müssen 30 Leistungspunkte studiert werden. In zwei weiteren Profilbereichen müssen je 10 Leistungspunkte erworben werden.

Für die Masterarbeit sind 30 Leistungspunkte vorgesehen.

 

Studienverlaufsplan Master

 

SVP_MA-Rehabilitationswissenschaften_verkleinert

>>Grafik vergrößern

 


 

Praktika

Im Rahmen des Masterstudiengangs Rehabilitationswissenschaften wird Forschungspraxis (Modul Basis 5) erworben sowie ein Projektmodul absolviert. Dieses Projektmodul wird als drittes Modul im gewählten Profilbereich studiert.

 


 

Warum dieses Fach an der TU Dortmund?

Der Master Rehabilitationswissenschaften an der TU Dortmund bietet

  • Learning-Teaching-Agreements zwischen Lehrenden und Studierenden
  • Mentoring zwischen Experten/Expertinnen und Studierenden
  • kleine Lern- und Arbeitsgruppen
  • Forschungspraxis
  • Nutzung von Praxis- und Forschungseinrichtungen der Fakultät.

 


 

Nützliche Links


Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed