Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Rehabilitationspädagogik, Bachelor of Arts (B.A.)

Fakultät Rehabilitationswissenschaften


Steckbrief
Kurzportrait des Studienganges
Berufs- und Tätigkeitsfelder
Vorkenntnisse - Hilfreich für das Studium
Studieninhalte/Studienverlauf
Praktika
Nachfolgender Masterstudiengang
Warum dieses Fach an der TU Dortmund?
Nützliche Links

 


 

Steckbrief

Name Rehabilitationspädagogik Bachelor of Arts (B.A.)
Fakultät Fakultät Rehabilitationswissenschaften
Studienbeginn Wintersemester
Regelstudienzeit 6 Semester
Zulassungsbeschränkung ja (Informationen zum NC-Verfahren: www.tu-dortmund.de/nc)
Besondere Einschreibungsvoraussetzungen nein

 


 

Kurzportrait des Studienganges

Grafik_BA-Rehabilitaitonspädagogik_verkleinertDer Bachelorstudiengang Rehabilitationspädagogik vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden in den Feldern sozialer Rehabilitation und Pädagogik im Bereich der Behindertenhilfe sowie des Sozial- und Gesundheitssystems.

Mit dem Bachelor Rehabilitationspädagogik wird ein erster berufsqualifizierender Abschluss erworben, der zugleich die Grundlage für weitere Masterstudiengänge ist.

  


 

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Der Bachelor Rehabilitationspädagogik bereitet unter den Aspekten Rehabilitation, Therapie, Pädagogik und Organisation auf die Arbeit in unterschiedlichen Beschäftigungsfeldern der beruflichen und sozialen Rehabilitation vor. Er befähigt dazu, mit den erworbenen Fachkenntnissen, Hilfebedarfe zu ermitteln und entsprechende Lebensräume zu gestalten.

 


 

Vorkenntnisse - Hilfreich für das Studium

Es sind keine fachbezogenen Vorkenntnisse notwendig.

 


 

Studieninhalte/Studienverlauf

Der Studiengang umfasst die Vermittlung breiter Grundlagen von rehabilitationswissenschaftlichen und pädagogischen Ansätzen und Handlungsweisen sowie die Möglichkeit zur individuellen Profilbildung spezieller Themenfelder.

DerStudiengang Rehabilitationspädagogik qualifiziert, indem er

  • breite Basisqualifikationen für den Bereich der sozialen Rehabilitation bietet, die eine gezielte Vertiefung und Weiterqualifizierung ermöglichen;
  • Exemplarische Vertiefungen in Spezialgebieten der sozialen und pädagogischen Rehabilitation aufweist;
  • Methodenkompetenz (durch projektorientiertes und disziplinübergreifendes Handeln) vermittelt
  • Fähigkeiten zur praxisrelevanten Umsetzung wissenschaftlicher Erkenntnisse und Entwicklungen anleitet;
  • Fähigkeiten zum Methodentransfer in die Praxis unterstützt;

Fähigkeiten zur Aufbereitung und zielgruppenspezifischer Kommunikation von Fachwissen ausbildet.Das Studium ist durchgehend modularisiert. Es gliedert sich in Grundlagenmodule, in die Module der Vertiefungsbereiche „Arbeit und Gesundheit mit dem Schwerpunkt Inklusion und Teilhabe“, „Inklusion und Teilhabe durch Technik und Medien“ und „Inklusive Bildung“, in die individuell wählbaren Module der Individuellen Profilbildung, einem Projektstudium sowie eine studienintegrierte und begleitete Praxisphase.

Mit dem Projektstudium (3. Studienjahr), das sich am Prinzip des Forschenden Lernens orientiert, werden die Studierenden befähigt, eigenverantwortlich erworbene Kenntnisse in praxisrelevanten und auf Feldern der sozialen Rehabilitation und Pädagogik bezogenen Projekten umzusetzen.

 

Studienverlaufsplan Bachelor

SVP_BA-Rehabilitationspädagogik_verkleinert

 >>Grafik vergrößern

 


 

Praktika

Der Bachelorstudiengang Rehabilitationspädagogik umfasst ein Projektstudium im Umfang von zwei Semestern sowie eine Praxisphase im Umfang von acht Wochen.

 


 

Nachfolgender Masterstudiengang

Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang Rehabilitationswissenschaften sind:

  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium in BA Rehabilitationspädagogik oder Diplom Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung; BA Sonderpädagogik
  • Abschlussnote von mind. "gut" (2,3)
  • Anerkennung anderer fachlich angemessener Studienabschlüsse durch den Prüfungsausschuss
  • Es wird empfohlen bei Studienbeginn eine angemessene Berufserfahrung in Feldern der Behindertenhilfe und der sozialen Rehabilitation zu erwerben und/oder parallel zum Studium einer einschlägigen Berufstätigkeit nachzugehen.

 


 

Warum dieses Fach an der TU Dortmund?

Mit 1.900 Studierenden und 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist die Fakultät Rehabilitationswissenschaften eine der größten Lehr- und Forschungseinrichtungen ihrer Art in Europa.

Leitideen für Forschung und Lehre an der Fakultät sind:

  • Wissen, dass Verschiedenheit der Menschen normal ist.
  • Respekt vor der Individualität jedes Menschen.
  • Sicht auf die Kompetenzen und Ressourcen jedes Menschen.
  • Wege zur Teilhabe an den vielfältigen Systemen der Gesellschaft.

Die Fakultät bietet ein breites Spektrum an Studiengängen für Tätigkeiten im Lehramt und in der beruflichen und sozialen Rehabilitation an. Sie legt großen Wert auf gute Rahmenbedingungen für einen zügigen und erfolgreichen Studienverlauf. Die Fakultät begrüßt Studierende aus anderen Ländern, unterstützt sie intensiv und fördert den internationalen Austausch in Lehre und Forschung.

 


 

Nützliche Links


Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed