Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

"Lässig statt stressig"-Vorträge

Lässig statt stressig – Tipps für ein erfolgreiches Studium

Ständig werden wir in unserem Alltag mit neuen Herausforderungen und Unerwartetem konfrontiert, sowohl im privaten als auch im universitären und beruflichen Kontext. Stress ist mittlerweile ein natürlicher Bestandteil des Lebens. Leider sind unsere Lösungsansätze und Verhaltensweisen im Umgang mit Stress aber nicht immer hilfreich. Die Vorträge am Mittwoch beschäftigen sich mit den kleinen und großen Herausforderungen des Unialltags. Sie vermitteln in kurzer Zeit Wissen und Denkanstöße zu verschiedenen Themenbereichen, die die Alltagsbewältigung während des Studiums betreffen. Die Vorträge sollen dazu beitragen, dass Sie eigene Ressourcen entwickeln und sich den Alltagsanforderungen gelassener stellen können. Das Angebot richtet sich an alle interessierten Zuhörer und ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termine im Sommersemester 2017

Ort:       Sommersemester 2017, Seminarraumgebäude I (SRG I), Friedrich-Wöhler-Weg 6, Raum 2.009
Zeit:      jeweils montags um 13:15 Uhr
Dauer:  45 Minuten

Aktualisiertes Prgramm:

 

24.04.2017 Kein Bock auf gar nichts - Wenn die Motivation verloren geht

Wir kennen das alle: Keinen Bock auf etwas zu haben. Doch was bedeutet das eigentlich? Wie können wir die Motivation verlieren und wieder aufbauen? Was können wir selbst dafür tun, uns auch für Dinge, die uns keinen Spaß machen, wieder zu motivieren? In diesem Vortrag sollen Möglichkeiten und Grenzen des Motivationsaufbaus betrachtet werden. Als Input dienen zunächst ausgewählte Motivationstheorien, die anschließend anhand von Arbeitsblättern individuell vertieft werden sollen, um sich der eigenen Motivierungsmöglichkeiten bewusster zu werden.

Vortrag zum Download

 

29.05.2017 Stress: Herausforderung oder Belastung

Stress ist allgegenwärtig und bestimmt unser Leben. Wachsende Anforderungen in der Uni, im Job und im Privatleben sowie Leistungsdruck und Zeitknappheit verlangen uns immer mehr ab und können langfristig sogar unserer Gesundheit schaden. Doch ganz ohne Stress geht es auch nicht. Ein gewisses Maß an Stress ist zwingend notwendig, um Leistungen erbringen zu können. Der Übergang vom positiven, anspornenden Stress hin zum überfordernden Stress ist oftmals fließend. Der Vortrag zielt darauf ab, Sie für die eigene "Schmerzgrenze" zu sensibilisieren. 

Vortrag zum Download

26.06.2017 Lernen lernen - Zusammenspiel von Lernstrategien und Gedächtnis

„Einfach lernen“, das hört sich leicht an. In der Schule hat man zwar mehr oder weniger regelmäßig gelernt, aber wahrscheinlich ohne sich viele Gedanken über das „Wie“ gemacht zu haben. Am Lernort Universität sind nun jedoch aktive und zielgerichtete Lernstrategien gefragt. Allerdings gibt es kein Unterrichtsfach in dem man systematisch lernt zu lernen. Somit ist diese Metafähigkeit vielen Studierenden oft nur wenig vermittelt worden. Es ist aber möglich, sich parallel zu den Fachinhalten auch das notwendige Know-How anzueignen, wie Lernen besser gelingen kann.

Vortrag zum Download

 

31.07.2017 Die Macht der Gedanken - Über den Zusammenhang von Denken und Erleben

Jeder kennt unangenehme Gefühle, die als belastend erlebt werden können. Trotzdem gibt es Menschen, die das Glas als halb voll betrachten und andere, für die es halb leer erscheint. Unsere Gedanken spielen dabei oft eine entscheidende Rolle und haben großen Einfluss darauf, wie wir uns fühlen: ob wir uns nach Niederlagen verzweifelt fühlen oder trotzdem optimistisch in die Zukunft schauen, ob wir aus der Zitrone Limonade machen können oder selbst bei Limonade überall nur Zitronen sehen. Warum Menschen in ihrer Denkweise so unterschiedlich sein können und wie wir unsere eigene Denkweise reflektieren und verändern können, soll hier im Fokus stehen.

 

28.08.2017 Stille Nacht, grüblerische Nacht - Strategien für einen erholsamen Schlaf

Etwa ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend. Schlaf bietet Erholung für Geist und Körper und eine Basis für Konzentration und Lernen tagsüber. Wird der Schlaf längerfristig durch Stress, Lärm oder Licht gestört, hat dies große Folgen für unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit. Dieser Vortrag gibt eine kurze Einführung in die Physiologie des Schlafes und stellt Strategien zur Verbesserung der Schlafqualität vor.

 

25.09.2017 Wenn gut nicht gut genug ist - Umgang mit dem inneren Kritiker

Wer kennt ihn nicht, den inneren Kritiker, der uns immer wieder zurückmeldet, dass wir etwas falsch oder nicht gut genug gemacht haben!? Der – egal wie sehr wir uns anstrengen – nicht zufrieden ist und uns beharrlich einflüstert, dass wir so wie wir sind, nicht genügen. Dessen drängendes Motto es ist: „Schneller, höher, weiter!“ Wo kommt dieser innere Kritiker her? Was will er von uns? Und: Kann man ihn jemals zufriedenstellen? Dieser Vortrag zielt darauf ab, die Hartnäckigkeit des inneren Kritikers verstehbar zu machen und Möglichkeiten aufzuzeigen, wie ihm begegnet werden kann.

 


 

Vergangene Termine und die Vorträge zum Download finden Sie hier.



Nebeninhalt

Kontakt

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Emil-Figge-Str. 61
44227 Dortmund

 

Lageplan Campus-Nord
Ihre Ansprechpartnerinnen
Externe Anlaufstellen

 

Terminabsprache:

per E-Mail:
oder telefonisch: 0231 755 -5050

Während der Beratungsgespräche ist unter den persönlichen Rufnummern der Beraterinnen oftmals der Anrufbeantworter eingeschaltet.
Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht, die Beraterinnen rufen schnellstmöglich zurück.

 

Erreichbarkeit:

In dringenden Fällen können Sie auch über die Allgemeine Studienberatung der ZSB Kontakt aufnehmen.

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed