Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Gründer von der TU Dortmund waren beim start2grow-Gründungswettbewerb erfolgreich

Beim Gründungswettbewerb „start2grow” der Wirtschaftsförderung der Stadt Dortmund werden Gründerinnen und Gründer für hervorragende Businesspläne ausgezeichnet. In diesem Jahr nahmen in drei der Gewinnerteams TU-Angehörige erfolgreich teil. Sie konnten mit ihren Ideen überzeugen und belegten den dritten und vierten Platz und erhielten außerdem zwei Sonderpreise. Am 12. Juli wurden sie im TechnologieZentrumDortmund prämiert. Zuvor hatten die besten 20 Teams ihre Ideen der Jury präsentiert. Diese wählte dann die Top 10 Gewinnerteams aus.

Den mit 5.000 Euro dotierten dritten Platz belegte das Team doks. innovation GmbH; dicht dahinter freute sich das Team covibo über Platz vier und den Sonderpreis Technologie. Außerdem ging ein zweiter Sonderpreis Technologie an das Team LOYEES. Die Sonderpreise sind zweckgebunden zur Finanzierung von Mieten und Dienstleistungen bei start2grow-Partnern in Dortmund. Alle drei Gründerteams haben Mitglieder, die an der TU Dortmund studieren oder studiert haben.

doks. innovation GmbH

Die Gründer von doks. innovation GmbH, Martin Fiedler und Philipp Wrycza, kommen beispielsweise aus der Fakultät Maschinenbau und der Fakultät für Informatik. Philipp Wrycza studiert an der TU Dortmund Logistik im Master und Martin Fiedler hat das Diplomstudium Informatik mit der Vertiefung Rechnernetze und dem Nebenfach Betriebswirtschaftslehre an der TU Dortmund bereits abgeschlossen. Für ihre Gründungsidee, digitale Lösungen für die Logistik anzubieten, wurden sie mit dem dritten Platz und 5.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. Sie wenden unter anderem Drohnentechnologie an, um Transporte zu automatisieren.

covibo

Den vierten Platz belegte das Team covibo. Im vierköpfigen Team von covibo sitzt unter anderem Timur Celik. Er hat von Oktober 2010 bis Januar 2013 an der TU Dortmund seinen Master of Science in Elektro- und Informationstechnik mit dem Studienschwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik absolviert. Das Team erhielt 5.000 Euro. Covibo ist ein technisches Assistenzsystem für ein selbstständiges, längeres Wohnen Zuhause im Alter. Es erfasst automatisch die Vital- und Aktivitätsdaten der Betroffenen und vereinfacht so die Pflege und Betreuung. Für das System wurde das Team weiterhin mit dem Sonderpreis „Technologie” ausgezeichnet, der mit 5.000 Euro dotiert war.

LOYEES

Ein zweiter Sonderpreis „Technologie” ging zudem an die Gründer von LOYEES. LOYEES ist ein Treuepunktesystem, das anstelle von Bonuskarten auf eine Bonusapp setzt. Die Gründer Sebastian Schramm und Mian Tarik  haben ihre Studien in Elektro- und Informationstechnik und Elektrotechnik bereits abgeschlossen. Mohamad Alfarhan studiert an der TU Dortmund momentan Angewandte Informatik.

Gesamtwettbewerb

Den Gesamtwettbewerb konnte das Team CrowdWatch für sich entscheiden. 15.000 Euro erhielt es für die Idee, die Sicherheit in Stadien durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz zu unterstützen. Insgesamt haben rund 110 Teams am Gründungswettbewerb teilgenommen. Die erste Hälfte der Preisgelder wird sofort, die zweite Hälfte bei einer Gründung des Unternehmens bis zum 31. Januar 2018 in Dortmund ausgezahlt.

Weitere Informationen:



Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed