Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Die Universität Dortmund nach der Integration der PH

1980
Der erste Sonderforschungsbereich (SFB 11) der Universität Dortmund wird in der Abteilung Maschinenbau eingerichtet.

 

01.04.1980
Die Pädagogische Hochschule Ruhr wird in die Universität Dortmund eingegliedert. Die Einheiten der PH Ruhr werden zum kleineren Teil den Abteilungen Mathematik, Physik, Chemie, Maschinenbau und Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zugeordnet. Im Übrigen werden der Universität neu eingegliedert die Abteilungen:

- Erziehungswissenschaften und Biologie,

- Sondererziehung und Rehabilitation,

- Gesellschaftswissenschaften, Philosophie, Theologie

- Sprach- und Literaturwissenschaften, Journalistik, Geschichte, Musik, Gestaltung

- Sport und Geographie.

 

14.06.1982
Das von der Gesellschaft der Freunde der Universität Dortmund errichtete Internationale Gästehaus an der Baroper Straße 233 wird feierlich übergeben.

 

02.05.1984
Eröffnung der H-Bahn, die als erstes automatisches Nahverkehrssystem der Bundesrepublik Deutschland den Campus Nord und den Campus Süd miteinander verbindet.

 

1985
Der Sonderforschungsbereich „Herstellen beschichteter Schraubenrotoren“ (SFB 316) wird eingerichtet.

 

06.05.1985
Das TechnologieZentrumDortmund, das neben dem Campus der Universität errichtet wurde, wird feierlich eröffnet.

 

19.09.1989
Dr. Klaus Anderbrügge wird Kanzler der Universität Dortmund.

 

21.03.1990
Gründung der Forschungsgesellschaft für Gerontologie e.V. Damit einher geht auch die Gründung des Instituts für Gerontologie an der TU Dortmund.

 

30.04.1990
Amtsantritt von Rektor Prof. Dr. Detlef Müller-Böling.

 

16.12.1991
Die Universität ehrt verdiente Hochschulangehörige und Freunde der Universität erstmals mit der neu geschaffenen Hochschulmedaille.

 

03.02.1993
Das Institut für Spektrochemie und angewandte Spektroskopie (ISAS – heute Institute for Analytical Sciences) wird der Universität Dortmund als An-Institut angegliedert.

 

17.12.1993
Aus Anlass des 25. Jahrestages der Eröffnung der Universität Dortmund schließt ein Festakt im Opernhaus ein mehrmonatiges, facettenreiches Programm von wissenschaftlichen und künstlerischen Veranstaltungen ab.

 

30.04.1994
Amtsantritt von Rektor Prof. Dr. Albert Klein.

 

13.10.1994
Die Dortmunder Elektronen-Testspeicherring-Anlage DELTA, die der Erforschung von Synchrotronstrahlung dienen soll, wird eröffnet.

 

08.12.1994
Festkonzert zur Eröffnung des Audimax, das als größter Hörsaal der Universität 740 Personen Platz bietet.

 

01.10.1995
Im Wintersemester erreicht die Universität mit 25.389 ihre bislang höchste Zahl an Studierenden.

 

15.04.1996
Dorothee Dzwonnek wird Kanzlerin der Universität Dortmund.

 

01.01.1997
Der Sonderforschungsbereich „Design und Management komplexer technischer Prozesse und Systeme mit Methoden der Computational Intelligence“ (SFB 531) wird eingerichtet.

 

15.04.1997
Die Universität verleiht erstmals die Martin-Schmeißer-Medaille zur Förderung der internationalen Beziehungen in Forschung und Lehre.

 

23.04.1997
Die Universität vergibt erstmals ihre Dissertationspreise.

 

01.07.1997
Der Sonderforschungsbereich „Komplexitätsreduktion in multivariaten Datenstrukturen“ (SFB 475) wird eingerichtet.

 

18.07.1997
Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft zeichnet die Universität Dortmund als eine von sechs deutschen „Reformuniversitäten“ aus.

 

01.01.1998
Die Sozialakademie Dortmund wird Bestandteil der Universität Dortmund und als neues Zentrum für Weiterbildung integriert.

 

01.07.1998
Der Sonderforschungsbereich „Modellierung großer Netze in der Logistik“ (SFB 559) wird eingerichtet.

 

26.11.1998
Die Universität verleiht ihrem früheren Prorektor und herausragenden Experimentalphysiker Prof. Dr. Dr. h. c. Ulrich Bonse die Würde des Ehrensenators.

 

16.12.1998
Die Universität feiert den 30. Jahrestag ihrer Eröffnung mit einem Festakt im Audimax.

 

26.04.1999
„elDOradio“, der von einer Ausbildungsredaktion des Studiengangs Journalistik betriebene Campus-Sender der Universität Dortmund, startet sein regelmäßiges, in ganz Dortmund zu empfangendes Programm.

 

01.10.2001
Dr. Roland Kischkel wird Kanzler der Universität Dortmund.

 

30.04.2002
Amtsantritt von Rektor Prof. Dr. Eberhard Becker.

 

14.10.2002
Zum ersten Mal empfängt die Universität Dortmund ihre neuen Studierenden zum Semesterauftakt im Dortmunder Westfalenstadion (jetzt Signal-Iduna Park).

 

01.01.2003
Der Sonderforschungsbereich/Transregio „Integration von Umformen, Trennen und Fügen für die flexible Fertigung von leichten Tragwerkstrukturen“ (SFB/TR 10) wird eingerichtet.

 

23.01.2004
Die Universität Dortmund verleiht Bundespräsident Johannes Rau wegen seiner Verdienste beim Aufbau der Universität Dortmund und der Einrichtung des Dortmunder Modells Bauwesen die Ehrendoktorwürde.

 

03.11.2004
Gemeinsam mit den Ruhrgebiets-Universitäten Bochum und Duisburg Essen eröffnet die Universität Dortmund das Verbindungsbüro „ConRuhr“ in New York.

 

08.09.2005
Das Forschungsinstitut Technologie-Behindertenhilfe (FTB) in Wetter / Ruhr wird An-Institut der Universität Dortmund.

 

06.04.2006
Die NRW-Landesregierung beschließt, das Kulturwissenschaftliche Institut in Essen (KWI) als gemeinsame Einrichtung der Ruhr-Universität Bochum, der Universität Dortmund, der Universität Duisburg-Essen neu zu organisieren.

 

31.05.2006
Auf der Mitgliederversammlung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wird der Leiter des Dortmunder Instituts für Umformtechnik und Leichtbau, Prof. Matthias Kleiner, zum neuen Präsidenten gewählt.

 

14.07.2006
Der Sonderforschungsbereich/Transregio „Prozessintegrierte Herstellung funktional gradierter Strukturen auf der Grundlage thermo-mechanisch gekoppelter Phänomene“ (SFB/TR 30) wird eingerichtet.

 

14.07.2006
Der Sonderforschungsbereich „Forderungsgerechte Auslegung von intralogistischen Systemen - Logistics on Demand“ (SFB 696) wird eingerichtet.

 

19.09.2006
Die Landesregierung beschließt, das Landesinstitut Sozialforschungsstelle in die Universität Dortmund zu integrieren.

 

05.10.2006
Der Informatiker Prof. Dr. Ingo Wegener wird mit der Konrad-Zuse-Medaille für seine Verdienste um die Informatik von der Gesellschaft für Informatik e.V. ausgezeichnet.

 

19.10.2006
33 Jahre nach seiner Gründung vergibt der Fachbereich Statistik der Universität Dortmund sein tausendstes Diplom.

 

16.11.2006
Der Sonderforschungsbereich „3D-Surface Engineering für Werkzeugsysteme der Blechformteilefertigung – Erzeugung, Modellierung, Bearbeitung“ (SFB 708) wird eingerichtet.

 

12.03.2007
Gemeinsam mit den Nachbaruniversitäten Bochum und Duisburg-Essen gründet die Universität Dortmund die „Universitätsallianz Metropole Ruhr“ (UAMR, später umbenannt in  "Universitätsallianz Ruhr" bzw. UA Ruhr). Durch die besiegelte Zusammenarbeit rücken die drei Universitäten näher zusammen.

 

16.03.2007
Die Maschinenbau-Fakultäten der Universität Dortmund und der Ruhr-Universität Bochum gründen die „Engineering Unit Ruhr“ als gemeinsame virtuelle Fakultät.

 

28.03.2007
Prof. Dr. Dietrich Wegener, Physiker an der Universität Dortmund, wird für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen, sein Engagement für die Wissenschaft, für Exzellenz und Qualität sowie für die ostdeutsche Wissenschaftslandschaft mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet.

 

21.08.2007
Die Fakultäten für Elektrotechnik und Informationstechnik der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Dortmund schließen sich zur „Ruhr-Allianz ET&IT“ zusammen.

 

18.10.2007
Mit der Verabschiedung einer neuen Grundordnung stellt der Senat der Universität Dortmund die Weichen für die Zukunft. Zusätzlich wählt der Senat einstimmig den neuen Hochschulrat. Die Umbenennung in „Technische Universität Dortmund“ wird beschlossen und tritt am 01.11.2007 in Kraft.

 

30.06.2008
Die TU Dortmund erhält das Zertifikat „audit familiengerechte hochschule“ der berufundfamilie gGmbH.

 

01.09.2008
Amtsantritt von Rektorin Prof. Dr. Ursula Gather.

 

20.11.2008
Der Sonderforschungsbereich/Transregio „Umformtechnische Herstellung von komplexen Funktionsbauteilen mit Nebenformelementen aus Feinblechen – Blechmassivumformung“ (SFB/TR 73) wird eingerichtet.

 

12.12.2008
Die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) beauftragt das Institut für Journalistik der TU Dortmund, einen Fernsehsender aufzubauen, der einen Ausbildungs- und Erprobungs-Kanal für NRW entwickeln und betreiben soll und das Bürgerfernsehen in NRW neu gestaltet.

 

25.03.2009
Die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) – die Ruhr-Universität Bochum, die Technischen Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen – eröffnen mit „ConRuhrMoskau“ ihr zweites internationales Verbindungsbüro.

 

20.05.2009
Der Sonderforschungsbereich „Nichtlineare dynamische Modelle in Wirtschaft und Technik“ (SFB 823) wird eingerichtet.

 

27.10.2009
Der Vorsitzende des Hochschulrates der Technischen Universität Dortmund, Prof. Dr. Ernst Rank, erhält das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Nur sieben Tage zuvor wurde er am 19. Oktober beim Deutschen Obermeistertag zusätzlich mit dem höchsten Informatik-Preis in Deutschland, der Konrad-Zuse-Medaille des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, ausgezeichnet.

 

27.01.2010
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung bewilligt im Rahmen des Spitzencluster-Wettbewerbs den EffizienzCluster LogistikRuhr. Unter Federführung der TU Dortmund und des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik kooperieren in dem Netzwerk 130 Unternehmen und Forschungseinrichtungen.

 

01.05.2010
Albrecht Ehlers wird Kanzler der TU Dortmund.

 

12.05.2010
Das Deutsche Institut für Stadtbaukunst (DIS) wird An-Institut der TU Dortmund.

 

28.05.2010
Bei der Eröffnung des Dortmunder U wird die Hochschuletage eingeweiht. Der „Campus Stadt“ der TU Dortmund zeigt, dass Kunst, Kreativität und kulturelle Innovationen an der Universität einen hohen Stellenwert haben.

 

29.06.2010
Prof. Dr. Andrzej Górak, Inhaber des Lehrstuhls für Fluidverfahrenstechnik der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen der TU Dortmund, wird mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

 

17.11.2010
Der Sonderforschungsbereich „Verfügbarkeit von Information durch Analyse unter Ressourcenbeschränkung" (SFB 876) wird eingerichtet. Zusätzlich werden die Sonderforschungsbereiche „3D-Surface Engineering für Werkzeugsysteme der Blechformteilefertigung“ (SFB 876) und „Integration von Umformen, Trennen und Fügen für die flexible Fertigung leichter Tragwerkstrukturen“ (SFB/TR 10) für weitere vier Jahre durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

 

02.12.2010
Prof. Gabriele Sadowski, Inhaberin des Lehrstuhls für Thermodynamik der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen der TU Dortmund, erhält den mit 2,5 Millionen Euro dotierten Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), den angesehensten deutschen Forschungspreis.

 

31.01.2011
Prof. Herbert Waldmann, Professor für Chemische Biologie an der TU Dortmund und Direktor am Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, erhält einen mit 2,5 Millionen Euro dotierten „ERC Advanced Investigator Grant“ des Europäischen Forschungsrats.

 

09.05.2011
Die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) – die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Dortmund und die Universität Duisburg-Essen – eröffnet in Rio de Janeiro das dritte internationale Verbindungsbüro „ConRuhr Lateinamerika“.

 

27.10.2011
Prof. Sebastian Engell vom Lehrstuhl für Systemdynamik und Prozessführung der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen erhält zusammen mit Prof. Hans Georg Bock vom Interdisziplinären Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen der Universität Heidelberg erhält einen mit rund 3,5 Millionen Euro dotierten „ERC Advanced Investigator Grant“ des Europäischen Forschungsrats.

 

07.03.2012
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert mit mehr als vier Millionen Euro die neue Forschungsinitiative „Medizinische Chemie in Dortmund“ an der Fakultät Chemie der Technischen Universität Dortmund.

 

30.05.2012
Die Universitätsallianz Ruhr (UA Ruhr) feiert ihren fünften Geburtstag auf der Zeche Zollverein.

 

25.06.2012
Die Technische Universität Dortmund wird für ihr tu>startup-Konzept zur Gründungsförderung als eine von bundesweit zehn Hochschulen ausgezeichnet.

 

04.07.2012
Prof. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, begrüßt den Bundespräsidenten Dr. h.c. Joachim Gauck auf dem Campus. Er spricht im Rahmen einer Festveranstaltung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) im Audimax.

 

31.08.2012
Die Technische Universität Dortmund unterzeichnet die „Charta der Vielfalt“. Damit bekennt sie sich zu einer Kultur des Miteinanders, die auf Anerkennung und Wertschätzung von Vielfalt beruht. 

 

5.11.2012
Das neue Seminarraum- und Hörsaalgebäude im Friedrich-Wöhler-Weg 6 wird eröffnet.

 

26.11.2012
Der Hochschulrat der Technischen Universität Dortmund konstituiert sich zu seiner zweiten Amtszeit. Prof. Ernst Rank (Vorsitzender), Dr. Bettina Böhm, Hans Jäger, Edwin Eichler, Ulrich Reitz, Reinhold Schulte sowie Prof. Joachim Treusch wurden im Amt bestätigt. Frau Dr. Joann Halpern folgt Frau Prof. Karin Sanders.

 

29.11.2012
Professor Michael ten Hompel wird in die Logistik Hall of Fame gewählt. Ten Hompel wurde unter 22 Kandidaten von einer unabhängigen Expertenjury in die logistische Ruhmeshalle gewählt.

 

09.01.2013
Der „CLIB-Graduate Cluster Industrial Biotechnology“ (CLIB-GC) wird für weitere drei Jahre durch das Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie durch die beteiligten Universitäten gefördert. CLIB-GC ist 2009 von der Technischen Universität Dortmund, der Universität Bielefeld sowie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und dem Forschungszentrum Jülich ins Leben gerufen worden.

 

03.07.2013
Als eine von acht Hochschulen hat die Alexander-von-Humboldt-Stiftung jetzt die TU Dortmund für ihr Konzept zur gezielten Wiederanbindung wissenschaftlicher Ehemaliger ausgezeichnet: Bis zu 30.000 Euro erhält sie für ihre „Forscher-Alumni-Strategien“.

 

20.01.2014

Das Rektorat der TU Dortmund entwickelt den „Bildungsraum Ruhr“ mit den Rektoraten der Ruhr-Universität Bochum und der Universität Duisburg-Essen weiter: So werden u.a. vergleichbare Prüfungsleistungen an den drei Universitäten unbürokratisch anerkannt, Zweithörergebühren für Studierende entfallen.

 

14.05.2014

Unter Leitung von Prof. Oliver Kayser und Prof. Daniel Rauh wird das Zentrum für Integrierte Wirkstoffforschung (ZIW) an der TU Dortmund gegründet. Das Zentrum bringt Expertise aus den Bereichen Medizinische Chemie, pharmazeutische Entwicklung, präklinische Forschung und pharmazeutischer Verfahrenstechnik zusammen.

26.05.2014

Die TU Dortmund unterzeichnet die Charta „Familie in der Hochschule“ und gehört damit dem gleichnamigen Best Practice-Club an.

 

30.05.2014

Die Fakultät für Informatik und das IT & MedienCentrum (ITMC) der TU Dortmund beziehen ihren Neubau am Campus Nord. Die Fakultät Maschinenbau übernimmt ihr neues Gebäude am Campus Süd.

 

06.10.2014

An der TU Dortmund sind mit 32.801 Frauen und Männern so viele Studierende wie nie zuvor eingeschrieben. Einen großen Teil der 6.000 Studienanfängerinnen und -anfänger begrüßt Rektorin Ursula Gather traditionell im SIGNAL IDUNA PARK.

 

14.11.2014

Pro Ruhrgebiet verleiht die traditionsreiche Ehrenauszeichnung „Bürger des Ruhrgebiets“ an Prof. Ursula Gather, Rektorin der Technischen Universität Dortmund.

 

03.09.2015

Die Technische Universität Dortmund belegt im Förderatlas der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Platz 36 unter den 210 Hochschulen in Deutschland. In fünf Fachgebieten zählt die TU Dortmund sogar zu den „Top Ten“ der bundesweit forschungsstärksten Universitäten.

 

09.11.2015

Die Technische Universität Dortmund und die Fachhochschule Dortmund werden mit dem „Preis für Hochschulkommunikation 2015“ ausgezeichnet. Prämiert wird der „Masterplan Wissenschaft Dortmund“, der die Bedeutung und das Potenzial von Wissenschaft in Dortmund erfasst  und auf dieser Basis strategische Maßnahmen zur Vernetzung der Wissenschaftsstadt für einen Zeithorizont bis 2020 entwickelt.  

 

20.11.2015

Die Hochschulwahlversammlung der TU Dortmund wählt die Rektorin Prof. Ursula Gather wieder. Die zweite Amtszeit beträgt vier Jahre und beginnt am 1. September 2016. Ursula Gather leitet die TU Dortmund bereits seit 2008 als Rektorin.

 

01.09.2016

Das neuformierte Rektorat der TU Dortmund nimmt die Arbeit auf: Prof. Insa Melle und Prof. Gabriele Sadowski wurden als neue Prorektorinnen Studium und Forschung gewählt, Prof. Barbara Welzel und Prof. Metin Tolan übernehmen die Ämter als Prorektorin Diversitätsmanagement und Prorektor Finanzen. Sie arbeiten gemeinsam mit den beiden hauptamtlichen Rektoratsmitgliedern, Rektorin Prof. Ursula Gather und Kanzler Albrecht Ehlers. Die Rektorin war bereits im November für eine zweite Amtszeit von vier Jahren wiedergewählt worden.

 

21.09.2016

Das QS World University Ranking „Top 50 Under 50“ bescheinigt der TU Dortmund, dass sie weltweit zu den 100 besten Universitäten unter 50 Jahren zählt. Deutschlandweit rückt die Universität auf Platz 4 auf; in Nordrhein-Westfalen belegt sie wie im Vorjahr den Spitzenplatz.

 

19.10.2016

Die Technische Universität Dortmund zählt im Wintersemester 2016/17 34.235 Studierende. Diese Zahl markiert für die Hochschule einen erneuten Rekord. Das sind 681 (plus zwei Prozent) mehr als im Wintersemester 2015/16. Vor zehn Jahren wurden im Wintersemester 2006/07 lediglich 21.827 Studierende gezählt.

 

18.11.2016

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert zwei Sonderforschungsbereichen/Transregios (TRR). Neu eingerichtet wird der Transregio 188, der „Schädigungskontrollierte Umformprozesse“ erforscht;  in die dritte Förderperiode geht der Transregio 73 „Umformtechnische Herstellung von komplexen Funktionsbauteilen mit Nebenformelementen aus Feinblechen – Blechmassivumformung“. Insgesamt 7,8 Millionen Euro erhalten die beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für die nächsten vier Jahre.




Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed