Sprungmarken

Servicenavigation

INFOBRIEF
Sie sind hier:

Bereichsnavigation

  • Infobrief Mai 2016+

Hauptinhalt

Infobrief der TU Dortmund, 31. Mai 2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

mit rund zwei Millionen Euro fördert die EU die Arbeiten von Prof. Guido Clever von der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie: Prof. Clever erhält einen ERC Consolidator Grant für seine Arbeit zum Design und der chemischen Synthese von nanometergroßen Käfigen und Kapseln aus Molekularbausteinen. Was es genau damit auf sich hat, erfahren Sie in diesem Infobrief.

Dass unsere Universität eine gute Adresse auch für Sportlerinnen und Sportler ist, zeigen unsere Olympioniken: Mindestens vier unserer Studierenden treten bei den Olympischen Spielen in Rio an. Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei ihren Wettkämpfen.

Ihre

Ursula Gather
Rektorin der TU Dortmund

 

ERC Consolidator Grant für Prof. Guido Clever von der TU Dortmund

Porträt von Prof. Clever, der ein Modell eines Molekülgebildes hält

31.05.2016 – Der Europäische Forschungsrat fördert mit rund zwei Millionen Euro die wissenschaftlichen Arbeiten von Prof. Guido Clever an der TU Dortmund. Für seine Forschung erhält der Professor für Bioanorganische Chemie an der Fakultät für Chemie und Chemische Biologie einen ERC Consolidator Grant. Das Projekt mit dem Namen RAMSES (Reactivity and Assembly of Multifunctional, Stimuli-responsive Encapsulation Structures) wird sich mit dem Design und der chemischen Synthese von nanometergroßen Käfigen und Kapseln aus Molekülbausteinen beschäftigen. Diese sollen als molekulare Werkzeuge den Weg zur zukünftigen Anwendung in den Bereichen Katalyse, Nanomedizin und Materialwissenschaft ebnen.

 

Prof. Morik von der TU Dortmund neu in NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste

Gruppenfoto im Rahmen der Aufnahme in die Akademie

31.05.2016 – Die Nordrhein-Westfälische Akademie der Wissenschaften und der Künste hat Mitte Mai Prof. Katharina Morik von der Fakultät für Informatik der TU Dortmund als Mitglied aufgenommen. Akademiepräsident Prof. Wolfgang Löwer überreichte der Wissenschaftlerin im Rahmen der Jahresfeier die Aufnahmeurkunde. Prof. Morik wurde in die Klasse für Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften der NRW-Akademie berufen.

 

TU Dortmund koordiniert neues HORIZON2020-Projekt

Prof. Engell im Labor

31.05.2016 – Ein schöner Erfolg für die TU Dortmund: Prof. Sebastian Engell vom Bereich Systemdynamik und Prozessführung an der Fakultät Bio- und Chemieingenieurwesen der TU Dortmund war mit dem von ihm koordinierten Projektantrag „CoPro“ bei der Europäischen Union erfolgreich. CoPro steht für „Improved energy and resource efficiency by better coordination of production in the process industries“. Unabhängige Gutachter bewerteten den Antrag als „exzellent“. Für dreieinhalb Jahre soll das Projekt im Rahmen des EU-Forschungsrahmenprogramms HORIZON 2020 gefördert werden.

 

Von Barop nach Rio: Vier TU-Studierende machen sich auf den Weg zu den Olympischen Spielen

Foto von TU-Rektorin Prof. Ursula Gather, Richard Schmidt (Deutschlandachter), Lisa Schmidla (Doppelvierer) und Kanzler Albrecht Ehlers

31.05.2016 – Vier Studierende der TU Dortmund haben sich bereits für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro qualifiziert. Rektorin Ursula Gather und Kanzler Albrecht Ehlers schickten jetzt die Ruderin Lisa Schmidla und ihren Mannschaftskollegen Richard Schmidt symbolisch auf den Weg nach Rio. Auch Maximilian Planer wird im Rudern an den Start gehen. „Marathonmann“ Hendrik Pfeiffer befindet sich zurzeit im Aufbautraining. Eine weitere Studentin, Pamela Dutkiewicz, darf noch auf eine Qualifikation für die Olympischen Spiele im Hürdenlauf hoffen. „Wir freuen uns, dass wir an der TU Dortmund Studierende haben, die im Sport so erfolgreich sind. Die gesamte Universität wünscht Ihnen und Ihren Teams viel Erfolg bei den Wettbewerben und eine erlebnisreiche Zeit in Rio de Janeiro“, so die Wünsche von Rektorin und Kanzler.

 

TU Dortmund entwickelt hochfeste Werkzeuge für die Umformtechnik

Nahaufnahme eines Spritzbrenners

31.05.2016 – Wenn ein Umformwerkzeug verschleißt, hat das Einfluss auf die Formteile, die damit gefertigt werden: Sie verlieren an Qualität und müssen oft aufwendig nachbearbeitet werden oder sind im schlimmsten Fall gar nicht mehr verwendbar. Eine besondere Oberflächenbeschichtung des Werkzeugs soll jetzt Abhilfe schaffen. Ein interdisziplinäres Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der TU Dortmund hat dafür im Sonderforschungsbereich (SFB) 708 eine neuartige Fertigungsmethodik namens „3D-Surface Engineering“ entwickelt.

 

3 Fragen an Dr. Marc-Alexander Aßmann zu seiner Publikation in Nature Materials

Porträtfoto von Dr. Aßmann

31.05.2016 – Der Physiker Dr. Marc-Alexander Aßmann hat gemeinsam mit Kollegen von der TU Dortmund – Prof. Manfred Bayer, Prof. Dietmar Fröhlich und Johannes Thewes – zum „Quantenchaos“ geforscht und ein Paper in der renommierten Fachzeitschrift Nature Materials veröffentlicht. Im Interview erläutert er, wie er dem Chaos auf die Spur kam.

 

Motivierte Läufer, tolles Wetter und großartige Stimmung beim Campuslauf der TU Dortmund

Die Fachschaft Statistik verkleidet als Zirkus-Truppe

31.05.2016 – Der 32. Dortmunder Campuslauf begeisterte am 11. Mai gleichermaßen die Läuferinnen und Läufer sowie ihr Publikum. 23 Grad und leichter Wind machten den Campus zur optimalen Laufstrecke. Bei den Zuschauerinnen und Zuschauern sorgten die Wettbewerbe und außergewöhnliche Kostüme für gute Stimmung.

 

Internationale Karrieretage an der TU Dortmund

Plakat 6. Karrieremesse: TU-grüne Weltkarte

31.05.2016 – Internationale Studierende der TU Dortmund, die sich dafür interessieren, nach ihrem Abschluss in Deutschland zu arbeiten, sollten sich den 29. und 30. Juni vormerken: in dieser Zeit finden zwei Veranstaltungen statt, die mögliche Hürden auf dem Weg in den erfolgreichen Berufseinstieg beseitigen sollen: der Workshop „Der perfekte Businessauftritt” sowie die 6. internationale Karrieremesse.

 

Studierende der TU Dortmund vermitteln als Scouts Emscherkunst 2016

Eine junge Frau steht auf einem Industrieglände und erklärt zwei Personen etwas.

31.05.2016 – Die internationale Kunstausstellung Emscherkunst 2016 präsentiert an verschiedenen Orten im Ruhrgebiet Werke renommierter Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt. Studierende der TU Dortmund und der Justus Liebig Universität Gießen haben ein umfangreiches Vermittlungskonzept zur Ausstellung entwickelt. Auf der Hochschuletage im Dortmunder U richten sie das Emscherkunst_Vermittlung_Camp ein. Eröffnet wird es am Sonntag, 5. Juni, um 14 Uhr. Während der Öffnungszeiten des Dortmunder U erwartet die Gäste hier ein besonderes Kunsterlebnis.

 

Jahrbuch 2015 zeigt Leistungsstärke der TU Dortmund

31.05.2016 – Das Jahrbuch 2015 ist erschienen. Es bietet eine Rückschau auf die Ereignisse, die das Hochschulleben im vergangenen Jahr geprägt haben. Mit 33.550 Studierenden hat die TU Dortmund im Herbst eine erneute Rekordzahl verzeichnet. Zugleich erreichte sie vordere Plätze in nationalen wie internationalen Forschungsrankings. Wie leistungsstark die TU Dortmund ist und welche Bedeutung sie für die Region hat, zeigt das neu aufbereitete Kapitel zur Statistik. Weitere statistische Informationen liefert die Publikation „Zahlen, Daten, Fakten 2015“.

 

Social Media

Twitter Instagram RSS-Feed